Nach dem emotionalen Aufstieg in Rutesheim in der Wintersaison 2016/2017 war das Ziel der Herren 2 in der soeben zu Ende gegangenen Wintersaison klar: Klassenerhalt! Da das Team nie einen Gedanken an einen Abstieg verschwendete, ist der Verlauf der Hallenrunde in der Kreisstaffel 1 umso erstaunlicher. Nach drei Siegen aus vier spielen konnte sogar bis zum letzten Spieltag vom Doppelaufstieg geträumt werden – am Ende wurde es dann doch nur der dritte Tabellenplatz.

Zum Saisonauftakt im Dezember schlugen die Jungs in heimischer Halle und mit starker Besatzung zunächst den TSC Renningen 2 mit 4:2. Matthias Vogel, Lukas Springer-Brandt und Andreas Merkle sorgten bereits in den Einzeln für die Vorentscheidung, das Doppel Mark Ladwig/Merkle machte dann im Match-Tiebreak den Sack zu und fuhr den vierten Punkt ein.

„Ja, ist denn heut schon Weihnachten?“, dachten sich dann am 16. Dezember die vier angetretenen Cannstatter, die vergeblich auf ihre Gegner aus Leonberg warteten. Der Klassenerhalt war mit dem damit verbundenen 6:0-Sieg zwar so gut wie sicher, gespielt hätten die Jungs aber natürlich trotzdem gerne. Das mit Sicherheit spannendste Saisonspiel stieg im März in Freiberg gegen die SPG Freiberg/Mühlhausen. Nach den zwei souveränen Siegen vom Max-Marvin Wick und Mark Ladwig mussten Lukas und Alex Born ihre Einzel knapp abgeben, sodass es mit einem 2:2 in die Doppel ging. Mit einem sicheren Zweisatzsieg konnte dann das Duo Born/Ladwig das dritte Match für den TVC einfahren und da die Cannstatter aus den Einzeln einen Satz mehr hatten, war dies gleichbedeutend mit dem dritten Saisonsieg!

Alles war also angerichtet für das Saisonfinale, das wie schon im Vorjahr lautete: TVC gegen TC Rutesheim 2 – aber dieses Mal eben eine Klasse höher. Trotz aufopferungsvollem Kampf der Cannstatter Männer und nach zwei unglücklichen Niederlagen in Match-Tiebreaks musste das Spiel leider insgesamt mit 0:6 abgegeben werden. Auch wenn der Gegner, Gruppenerster und damit Aufsteiger, im Schnitt vier (!) LKs besser war – das Ergebnis fiel viel deutlicher, als es letztendlich war.

So landete die zweite Herrenmannschaft des TV Cannstatt insgesamt auf einem starken dritten Platz mit insgesamt 3:1 Matches. Als Liganeuling ein absolutes respektables Ergebnis, auf welches in der anstehenden Sommersaison nun aufgebaut werden kann.

Für die Herren 2 spielten: Matthias Kittel, Matthias Vogel, Lukas Springer-Brandt, Andreas Merkle, Alexander Born, Max-Marvin Wick und Mark Ladwig.

Die Verbandsspiele waren für die Tennisabteilung durchaus erfolgreich. Zwei Mannschaften sind besonders hervorzuheben: die Herren 50 und die Juniorinnen.

In einem bis zum letzten Ball ausgeglichenen Saisonfinale beim punktgleichen Aufstiegskonkurrenten TC Neuweiler siegten die Cannstatter mit 3:3 Matches und 9:7 Sätzen. Sie sicherten sich damit den Aufstieg aus der Staffelliga auf die Verbandsebene. Heinz Solisch musste an Nummer eins mehr kämpfen als in allen anderen Spielen zuvor. Er bezwang seinen Gegner nach 6:1 und 6:7 erst im Match-Tiebreak mit 10:6. Uwe Mahler und „Hamada“ El Bassiouny konnten ihre Spiele klar in zwei Sätzen für sich entscheiden. So führten die Cannstatter bereits nach den Einzeln mit 3:1. Obwohl beide Doppel jeweils im Match-Tiebreak verloren wurden, reichte es den Cannstattern zum Sieg, zur ungeschlagenen Tabellenführung und zum verdienten Aufstieg.

Die vielversprechenden Juniorinnen machten mit einem 4:2-Auswärtsieg beim TC Schönaich ihren Aufstieg klar. Damit vollendeten sie ihre makellose Saison und behaupteten ungeschlagen und mit deutlichem Vorsprung ihre Tabellenführung in der Bezirksstaffel 1. Melanie Born musste sich an Nummer eins erstmals in der Saison geschlagen geben. Sie verlor das Spitzenspiel mit 5:7 und 4:6. Da Ines Anic, Lea Anic und Neda Sehhat ihre Einzel jeweils klar in zwei Sätzen gewannen, war die 3:1-Führung schon die Vorentscheidung. Im letzten Doppel sorgten Ines Anic und ihre erst 11! -jährige Schwester Lea mit ihrem souveränen 6:1-und 6:0-Sieg für den 4:2-Endstand.

Einen versöhnlichen Saisonabschluss schafften die Herren 1, die mit sehr berechtigten Aufstiegshoffnungen in die Verbandsrunde gestartet waren,. Die Jungs gewannen ihr letztes Saisonspiel bei der SPG KV/SG/TB Untertürkheim 1 souverän mit 7:2. Den ersten Saisoneinsatz für die Tennisherren feierte Ex-Profi, Tour-Trainer und ehemaliger Jugendspieler des TV Cannstatt, Eddy Kranjevic.

Trotz ungewohnt windiger Bedingungen führten die Schnarrenberger schon nach den Einzeln uneinholbar. Eddy Kranjevic bewies nicht nur bei seinem 6:1, 6:1-Sieg, weshalb aktuelle Tennisprofis wie Cedrik-Marcel Stebe seinen Diensten als Trainer vertrauen. Mit seinen punktgenauen Hilfestellungen und Motivationstricks verhalf er TVC-Youngster Lukas Springer zu einer starken Leistung und einem überlegenen 6:2, 6:3-Sieg. An Position eins ließ Oliver Mayer seinem Gegner, einem Herren- 40-Oberligaspieler keine Chance und siegte erwartungsgemäß mit 6:1, 6:2. Oliver Mayer zeigte erneut seine Extraklasse und beendet die Saison ungeschlagen, sowohl im Einzel als auch im Doppel. Patrick Solisch, gewann an Nummer 2 letztlich souverän mit 7:5, 6:1 und bleibt ebenfalls in den Einzeln ungeschlagen. Trotz vorbildlichen Kampfes musste sich Matze Kittel an Position vier mit 3:6 und 2:6 seinem starken Gegner geschlagen geben. Den fünften Punkt zum 5:1- Zwischenstand holte Matze Vogel mit einem überlegenen 6:1, 6:2-Sieg.

Auch im Doppel zeigte Matze Vogel mit Lukas Springer eine starke Leistung. Sie gewannen ihr Spiel mit 6:2, 6:3. Den letzten Punkt zum 7:2 Endstand holte das erste Doppel um Oliver Mayer und Eddy Kranjevic. Nach verlorenem ersten Satz und 3:5 Rückstand im zweiten Satz, drehte Eddy Kranjevic auf und zeigte, weshalb er es in früheren Zeiten vom Schnarrenberg auf den heiligen Rasen Wimbledons geschafft hatte. Die beiden TVC‘ler siegten am Ende verdient mit 3:6, 7:5, 10:6 im Match-Tiebreak.

Mit diesem dritten Sieg in Folge belegen die Cannstatter einen guten dritten Platz in ihrer Gruppe in der Bezirksliga.

Hauchdünn haben die Herren 70 den sofortigen Wiederaufstieg verpasst. Trotz eines überlegenen 5:1-Auswärtssieges beim TC Dätzingen 1 beendeten sie die Verbandsspiele „nur“ auf dem 2. Tabellenplatz. Die TA SV Böblingen konnte in ihrem letzten Heimspiel gegen den TC Ameisenberg nur aufgrund des besseren Satzverhältnisses mit 3: 3 und 7:6 gewinnen und damit ihren Aufstiegsplatz sichern. Peter Hartenstein siegte an Nummer 1 deutlich mit 6:3 und 6:2. Nachdem Helmut Rembold sein hart umkämpftes Einzel erst im Match Tiebreak mit 7:6,3:6 und 8:10 abgeben musste, gelangen Horst Gottschalck und Günther Bäuerle klare Zweisatzsiege. Peter Hartenstein und Detlef Walker bezwangen ihre Gegner klar mit 6:1 und 6:3. Im letzten Doppel des Tages setzten sich der sehr offensiv am Netz agierende Norbert Reinhold und Wolfgang May, der trotz seiner langen Verletzungshistorie wieder an seine alte Klasse anknüpfen konnte, klar mit 6:1 und 6:3 durch.

Die erste Damenmannschaft der Tennisabteilung, die während der kompletten Verbandsspielsaison ohne ihre Spitzenspielerinnen antreten musste, konnte aus diesem Grund ihren Abstieg aus der Oberligastaffel nicht vermeiden. Die jungen und unerfahrenen Spielerinnen unterlagen auch am letzten Spieltag deutlich mit 1:5 gegen den TC Heimsheim 1. Gloria Schäfer konnte für die Cannstatter Damen durch ihren 6:2,6:1-Sieg den Ehrenpunkt sicherstellen.

Die Herren 2 konnten – trotz einer 4:5-Niederlage im letzten Spiel auf dem Schnarrenberg – ihren 3. Tabellenplatz in der Bezirksklasse 2 halten und sich damit den Klassenerhalt in einer sehr ausgeglichenen Gruppe sichern. Besonders erwähnenswert war das Engagement des Cannstatter Trainers David Wiegand, der trotz großer Rückenprobleme sein Match an Nummer 1 mit 6:3,1:6 und 10:8 für sich entscheiden konnte. Ebenso erfolgreich für die Herren vom Schnarrenberg waren Konstantin Hanememann und „Hamada“ El Bassiouny jeweils mit Zweisatzsiegen. Da nur Konstantin Hanemann und Andreas Merkle ihr Doppel mit 6:4 und 6:3 gewinnen konnten, war die 4:5-Niederlage nicht zu verhindern.

Im Gegensatz zu den Damen 1 erreichten die Damen 2 mit zwei Siegen den wichtigen 4. Platz in ihrer Gruppe in der Bezirksstaffel 2, der ihnen die Klasse sicherte.
Die Junioren 1 konnten sich nach ihrem Aufstieg in die Bezirksliga im letzten Jahr den Klassenerhalt in ihrer sehr schweren Gruppe mit Platz 4 und 2:3 Punkten bescherte.

Auch die Knaben konnten sich in ihrer Gruppe in der Bezirksstaffel 2 behaupten. Sie belegten mit 2:3 Punkten den 4. Platz und konnten damit die Klasse halten.

Der Kids Cup U12-Nachwuchs, die jüngsten Verbandsspieler/innen der Abteilung, belegten in diesem Jahr in ihrer sehr schweren Gruppe in der Staffelliga den 5. Platz in ihrer Gruppe in der Staffelliga. Dennoch sind gerade sie ein weiterer klarer Beleg für die großartige Jugendarbeit von David Wiegands Trainerteam.

Wie auch in den letzten Jahren konnte Oliver Mayer in dem Serienfinalduell mit Patrick Solisch die Vereinsmeisterschaft 2017 für sich entscheiden.

Der Greter-Pokal wurde von Lore und Klaus Greter gestiftet. Er wird seit 11 Jahren an Sportler/innen bis 18 Jahre verliehen, die durch besondere sportliche Leistungen im Training und in den Verbandsspielen ebenso wie durch herausragendes soziales Engagement für die Abteilung auffallen. Für das Jahr 2016 wurden Malte Hugo Fuchs und Robert Siegloch geehrt. Die Ehrung für 2017 erfolgt nach Redaktionsschluss.
Als weitere Anerkennung für ihre besonderen Leistungen erhielten wiederum Malte Hugo Fuchs sowie Neda Sehhat Gutscheine für jeweils zwei Einzeltrainerstunden. Zusätzlich
gesponsort von dem Hotel Attimo in Bad Cannstatt, erhielten beide noch Einkaufsgut- scheine für das Milaneo im Wert von 25.- €. Die Abteilung möchte an dieser Stelle nochmals ganz besonders dem Hotel Attimo danken, das uns schon seit Jahren großzügig unterstützt und damit einen wesentlichen Beitrag zu unserer Nachwuchsförderung leistet.

Leider musste aus organisatorischen Gründen das Sommer-Tenniscamp 2017 auf zwei Wochen reduziert bleiben. Dennoch konnten sich mehr als 50 Teilnehmer/innen über ein sehr gelungenes und effektives Sommertraining freuen. Vor allem dem tollen Engagement von Bea Bauer und Ingrid Heide ist es zu verdanken, dass das Camp so reibungslos verlief.

Für die Verbandsspiele im Winter 2017/18 hat die Tennisabteilung fünf Mannschaften gemeldet: Damen 1 (Kreisstaffel 1), Herren 1 (Bezirksstaffel 2), Herren 2 (Kreisstaffel 1), Herren 50 (Bezirksstaffel 2) und Junioren 1 (Kreisstaffel 2).

Einen versöhnlichen Saisonabschluss schafften die Herren eins der Tennisabteilung des Turnverein Cannstatt. Die Jungs gewannen ihr letztes Saisonspiel bei der SPG KV/SG/TB Untertürkheim 1 souverän mit 7:2. Den ersten Saisoneinsatz für die Tennisherren feierte Ex-Profi, Tour-Trainer und ehemaliger Jugendspieler des TV Cannstatt, Eddy Kranjevic.

Trotz ungewohnt windigen Bedingungen, fuhren die Jungs vom Schnarrenberg schon nach den Einzeln den ungefährdeten Tagessieg ein. Eddy Kranjevic bewies nicht nur bei seinem 6:1, 6:1 Sieg, weshalb aktuelle Tennisprofis wie Cedrik-Marcel Stebe seinen Diensten als Trainer vertrauen. Mit seinen punktgenauen Hilfestellungen und Motivationstricks verhalf er TVC-Youngster Lukas Springer zu einer starken Leistung und einem überlegenen 6:2, 6:3 Sieg. An Position eins ließ Oliver Mayer seinem Herren 40 Oberligaspieler keine Chance und siegte erwartungsgemäß mit 6:1, 6:2. Auch Nummer zwei, Patrick Solisch, gewann letztlich souverän mit 7:5, 6:1 und bleibt ebenfalls diese Saison in den Einzeln ungeschlagen. Trotz vorbildlichen Kampfes musste sich Matze Kittel an Position vier mit 6:3, 6:2 seinem starken Gegner geschlagen geben. Den fünften Punkt zum 5:1 Zwischenstand holte Matze Vogel mit einem überlegenen 6:1, 6:2 Sieg.

Auch im Doppel zeigte Matze Vogel mit Lukas Springer eine starke Leistung. Sie gewannen ihr Spiel mit 6:2, 6:3. Den siebten Punkt zum 7:2 Endstand holte das erste Doppel um Oliver Mayer und Eddy Kranjevic. Nach verlorenem ersten Satz und 3:5 Rückstand im zweiten Satz, drehte Eddy Kranjevic auf und zeigte weshalb er es in früheren Zeiten auf den heiligen Rasen Wimbledons geschafft hatte. Die beiden Herren des TV Cannstatt siegten am Ende verdient mit 3:6, 7:5, 10:6 im Match-Tiebreak.

Durch das 7:2 Endergebnis feierten die Cannstatter den dritten Sieg in Folge und belegen abschließend einen guten dritten Platz in ihrer Bezirksliga.

In einem bis zum letzten Ball ausgeglichenen Spiel beim Aufstiegskonkurrenten TC Neuweiler siegten die Cannstatter mit 3:3 Matches und 9:7 Sätzen. Sie sicherten sich damit den Aufstieg aus der Staffelliga auf die Verbandsebene. Heinz Solisch musste an Nummer eins mehr kämpfen als in allen anderen Spielen zuvor. Er bezwang seinen Gegner nach 6:1 und 6:7 erst im Match-Tiebreak mit 10:6. Uwe Mahler und „Hamada“ El Bassiouny konnten ihre Spiele klar in zwei Sätzen für sich entscheiden. So führten die Cannstatter bereits nach den Einzeln mit 3:1. Obwohl beide Doppel jeweils im Match-Tiebreak verloren wurden, reichte es den Cannstattern zum Sieg, zur ungeschlagenen Tabellenführung und zum verdienten Aufstieg.

Die vielversprechenden Juniorinnen vom Schnarrenberg machten mit einem 4:2-Auswärtsieg beim TC Schönaich ihren Aufstieg klar. Damit vollendeten sie ihre makellose Saison und behaupteten ungeschlagen und mit deutlichem Vorsprung ihre Tabellenführung in der Bezirksstaffel 1. Melanie Born musste sich an Nummer eins erstmals in der Saison geschlagen geben. Sie verlor das Spitzenspiel mit 5:7 und 4:6. Da Ines Anic, Lea Anic und Neda Sehat ihre Einzel jeweils klar in zwei Sätzen gewannen, war die 3:1-Führung schon die Vorentscheidung. Im letzten Doppel sorgten Ines Anic und ihre erst 11-jährige Schwester Lea mit ihrem souveränen 6:1-und 6:0-Sieg für den 4:2-Endstand.

Einen versöhnlichen Saisonabschluss schafften die Herren 1 des TV Cannstatt. Die Jungs gewannen ihr letztes Saisonspiel bei der SPG KV/SG/TB Untertürkheim 1 souverän mit 7:2. Den ersten Saisoneinsatz für die Tennisherren feierte Ex-Profi, Tour-Trainer und ehemaliger Jugendspieler des TV Cannstatt, Eddy Kranjevic.

Trotz ungewohnt windiger Bedingungen führten die Schnarrenberger schon nach den Einzeln uneinholbar. Eddy Kranjevic bewies nicht nur bei seinem 6:1, 6:1-Sieg, weshalb aktuelle Tennisprofis wie Cedrik-Marcel Stebe seinen Diensten als Trainer vertrauen. Mit seinen punktgenauen Hilfestellungen und Motivationstricks verhalf er TVC-Youngster Lukas Springer zu einer starken Leistung und einem überlegenen 6:2, 6:3-Sieg. An Position eins ließ Oliver Mayer seinem Gegner, einem Herren- 40-Oberligaspieler keine Chance und siegte erwartungsgemäß mit 6:1, 6:2. Oliver Mayer zeigte erneut seine Extraklasse und beendet die Saison ungeschlagen, sowohl im Einzel als auch im Doppel. Patrick Solisch, gewann an Nummer 2 letztlich souverän mit 7:5, 6:1 und bleibt ebenfalls in den Einzeln ungeschlagen. Trotz vorbildlichen Kampfes musste sich Matze Kittel an Position vier mit 3:6 und 2:6 seinem starken Gegner geschlagen geben. Den fünften Punkt zum 5:1- Zwischenstand holte Matze Vogel mit einem überlegenen 6:1, 6:2-Sieg.

Auch im Doppel zeigte Matze Vogel mit Lukas Springer eine starke Leistung. Sie gewannen ihr Spiel mit 6:2, 6:3. Den letzten Punkt zum 7:2 Endstand holte das erste Doppel um Oliver Mayer und Eddy Kranjevic. Nach verlorenem ersten Satz und 3:5 Rückstand im zweiten Satz, drehte Eddy Kranjevic auf und zeigte, weshalb er es in früheren Zeiten vom Schnarrenberg auf den heiligen Rasen Wimbledons geschafft hatte. Die beiden TVC‘ler siegten am Ende verdient mit 3:6, 7:5, 10:6 im Match-Tiebreak.

Mit diesem dritten Sieg in Folge belegen die Cannstatter einen guten dritten Platz in ihrer Gruppe in der Bezirksliga.

Hauchdünn haben die Herren 70 den sofortigen Wiederaufstieg verpasst. Trotz eines überlegenen 5:1-Auswärtssieges beim TC Dätzingen 1 beendeten sie die Verbandsspiele „nur“ auf dem 2. Tabellenplatz. Die TA SV Böblingen konnte in ihrem letzten Heimspiel gegen den TC Ameisenberg nur aufgrund des besseren Satzverhältnisses mit 3: 3 und 7:6 gewinnen und damit ihren Aufstiegsplatz sichern. Peter Hartenstein siegte an Nummer 1 deutlich mit 6:3 und 6:2. Nachdem Helmut Rembold sein hart umkämpftes Einzel erst im Match Tiebreak mit 7:6,3:6 und 8:10 abgeben musste, gelangen Horst Gottschalck und Günther Bäuerle klare Zweisatzsiege. Peter Hartenstein und Detlef Walker bezwangen ihre Gegner klar mit 6:1 und 6:3. Im letzten Doppel des Tages setzten sich der sehr offensiv am Netz agierende Norbert Reinhold und Wolfgang May, der nach seiner langen Verletzungshistorie wieder an seine alte Klasse anknüpfen konnte, klar mit 6:1 und 6:3 durch.

Die erste Damenmannschaft der Tennisabteilung, die während der kompletten Verbandsspielsaison ohne ihre Spitzenspielerinnen antreten musste, konnte aus diesem Grund ihren Abstieg aus der Oberligastaffel nicht vermeiden. Die jungen und unerfahrenen Spielerinnen unterlagen auch am letzten Spieltag deutlich mit 1:5 gegen den TC Heimsheim 1. Gloria Schäfer konnte für die Cannstatter Damen durch ihren 6:2,6:1-Sieg den Ehrenpunkt sicherstellen.

Die Herren 2 konnten – trotz einer 4:5-Niederlage im letzten Spiel auf dem Schnarrenberg – ihren 3. Tabellenplatz in der Bezirksklasse 2 halten und sich damit den Klassenerhalt in einer sehr ausgeglichenen Gruppe sichern. Besonders erwähnenswert war das Engagement des Cannstatter Trainers David Wiegand, der trotz großer Rückenprobleme sein Match an Nummer 1 mit 6:3,1:6 und 10:8 für sich entscheiden konnte. Ebenso erfolgreich für die Herren vom Schnarrenberg waren Konstantin Hanememann und „Hamada“ El Bassiouny jeweils mit Zweisatzsiegen. Da nur Konstantin Hanemann und Andreas Merkle ihr Doppel mit 6:4 und 6:3 gewinnen konnten, war die 4:5-Niederlage nicht zu verhindern.

Durch einen deutlichen 5:1-Sieg im Heimspiel gegen die TA SV Bondorf 2 festigten die Cannstatter den ersten Tabellenplatz in ihrer Gruppe in der Staffelliga. Heinz Solisch musste gegen einen spielstarken Gegner im Spitzeneinzel diesmal vor allem im ersten Satz deutlich mehr kämpfen als in den vorausgegangenen Spielen. Dennoch blieb er am Ende doch noch deutlich mit 7:5 und 6:3 erfolgreich. Uwe Mahler verlor sein hart umkämpftes Match an Nummer 2 erst im Match Tiebreak unglücklich mit 5:7, 6:1 und 9:11. Volker Mayr und Frank Zeeb konnten ihre Spiele überlegen in zwei Sätzen gewinnen. Nachdem die Cannstatter auch beide Doppel in jeweils zwei Sätzen für sich entschieden, war der 5:1-Tagessieg besiegelt.

Weiterhin unbesiegte Tabellenführerinnen in ihrer Gruppe in der Bezirksstaffel sind die Juniorinnen vom Schnarrenberg. Der 5:1-Sieg im Heimspiel gegen den TC Weissach/Flacht sieht –vom Ergebnis her – wie eine klare Angelegenheit für die jungen Cannstatterinnen aus. Die ersten beiden Einzel waren jedoch hart umkämpft. Melanie Born an Nummer eins rang ihre Gegnerin erst im Match Tiebreak mit 6:7,6:3 und 10:4 nieder. Ebenso eng war das Match von Ines Anic an Nummer 2. Sie gewann mit 3:6,6:4 und 10:3. Lea Anic, ihre erst 11-jährige Schwester gewann ihr Einzel mit 7:5 und 6:3. Auch Neda Sehat blieb in zwei Sätzen mit 6:1 und 6:3 erfolgreich. Melanie Born und Theresa Hampe verloren zwar ihr erstes Doppel, doch das Schwestern-Doppel, Ines und Lea Anic, stellte mit einem Zweisatzsieg den 5:1-Tagessieg sicher. Dieses sehr junge, talentierte und erfolgreiche Team hat ein großes Potenzial und verspricht noch größere Erfolge in den nächsten Jahren.