Mannschaftsbericht vom 24.11.2018 - Herren 2

Am Samstag, den 24.11.2018 hatten wir unser erstes Winterhallenrundenspiel gegen den TA TSV Birkach.

Es haben gespielt: Andy, Alex, Max und Ben.

Die Spiele fanden in einer Halle mit Teppichboden in Möhringen statt. Unsere Gastgeber waren sehr nett aber leider auch sehr gut. Wir haben uns tapfer geschlagen und alles versucht. Lediglich Alex konnte sein Einzel 6:3 und 6:0 gewinnen. Andy hat im zweiten Satz auch starken Widerstand geleistet. Leider ging dieser 5:7 verloren. Da der 1. Satz schon 2:6 ausging, war dieses Einzel leider verloren. Max hat sein Einzel leider ebenfalls verloren. Bei ihm jedoch leider nicht so knapp. Am Ende stand es 1:6 und 0:6. Max meinte, dass sein heutiges Problem die Grundschläge waren. Auch Ben war mit seinem Spiel sehr unzufrieden. Auch sein Einzel ging mit 0:6 und 2:6 ziemlich eindeutig verloren. Auch er beklagte sich über zu viele Fehler bei den Grundschlägen.

Damit stand es nach den Einzeln 3:1 für die Gegner. Wir haben lange überlegt, wie wir die Doppel aufstellen wollen. Am Ende kam es zu der Aufstellung 1-3 + 2-4. Unser erstes Doppel Andy und Max haben leider 2:6 und 1:6 verloren. Das Zweierdoppel lief nicht besser. Alex und Ben haben 1:6 und 0:6 verloren. Der endgültige Spielstand war also 1:5. Wir hoffen, dass die anderen Spiele erfolgreicher verlaufen.

Der letzte Spieltag der Cannstatter Herren 2 am 22.07 war leider nicht so erfolgreich wie erhofft. Auf heimischen Boden spielte der TVC gegen den Tabellen Zweiten TC Degerloch 2. Für den TVC ging es diesmal um nichts, da der Abstieg als Tabellenletzter, mit keinem gewonnenen Spiel, sicher war.

 

Die Herren Zwei wurden im ersten Durchgang von David Wiegand, Michael Silberzahn und Herren 2 Debütant Jonas Hessel vertreten. Als einziger der Herren 2, gewann David Wiegand sein Match mit 6:4 und 6:0. Bei Michael Silberzahn ging es mal wieder in den Match-Tie-Break nach einem 6:7 und 6:4, den er leider mit 8:10 verlor. Jonas Hessel verlor leider auch sein Match, mit 2:6 und 1:6 wobei er sich während des Matches spielerisch gesteigert hatte.

 

Der Zweite Durchgang wurde war weniger erfolgreich. Andreas Merkle verlor seinen ersten Satz knapp mit 6:7 und den zweiten mit 5:7. Auch Max-Marvin Wick gab sein Match mit einem 3:6 2:6 ab. Nach der Niederlage von Eric Visser mit einem hart umkämpften 4:6 und 0:6, stand es nun 1:5.

 

Im Doppel ging es nun nur noch darum, die Niederlage so gut wie möglich aussehen zu lassen. Das Einser Doppel, ausgetragen von Andreas Merkle und Michael Silberzahn ,ging jedoch im ersten Satz knapp mit 6:7 und im zweiten mit 3:6 an die Jungs aus Degerloch. Auch das Zweier Doppel, bestehend aus dem frisch eingewechselten Mohamed El-Bassiouny aka „Hamada“ und Max-Marvin Wick, verloren die TVC’ler mit 3:6 und 3:6, nach einer Regenunterbrechung im zweiten Satz, wobei auf die Halle ausgewichen werden musste. Desweitern machte das Dreier Doppel aus Eric Visser und Jonas Hessel, mit einer Niederlage von 3:6 und 4:6, die Team-Niederlage von 1:8 komplett.

 

Die Herren 2 sind nun auf dem letzten Tabellenplatz und steigen sicher nächste Sommer Saison ab. Wir gratulieren den Jungs vom TA SV Magstadt 1 zu ihrem verdienten Aufstieg und wünschen ihnen viel Erfolg für die nächste Saison.

Das gesamte Team bedank sich bei allen, die uns unterstützt haben und hofft im Winter 18/19 wieder Siege nach Hause zu fahren.

 

Vielen Dank und schönen Sommer wünschen euch die Herren 2!

Der Damenmannschaft des TV Cannstatt wurde am vergangenen Sonntag die außerordentliche Ehre zuteil, bei einem echten Profi-Verein mit richtigen Profi-Spielerinnen und wahrlichen Profi-Fans zu Gast sein zu dürfen – dem TSC Renningen 2.

Nach einer konzentriert zurückhaltenden Begrüßung ging es an die Mannschaftsaufstellung, die bei der gegnerischen Mannschaft dann direkt ihr enormes Potenzial an Belustigung entfaltete – schließlich waren ihre Spielerinnen im Durchschnitt alle 5 Leistungsklassen besser eingestuft. Doch die lesen sich ja manchmal ganz anders, als sich die Realität spielt, weswegen alle Gegnerinnen ihre Spiele mit profimäßigem Biss, Ehrgeiz und Konzentration angingen.

In der ersten Runde trat unsere Nummer 2 Melanie Born an, die ihrer Gegnerin leider nicht Paroli bieten konnte, den ersten Satz zu Null und den zweiten mit einem Spiel abgab. Trotz großem Kampf! An Position 4 trat zeitgleich Ann-Kathrin Abt an, die ihre Gegnerin mit zwei grandios gewonnenen Spielen in die Verzweiflung trieb, inklusive Wutausbruch und Anschiss durch die ehrgeizig anfeuernden Eltern von draußen. Zu diesem Zeitpunkt stand es 2:5 für die Gegnerin… Doch dann gewann diese ihre außerordentliche Spielklasse zurück, holte sich den ersten Satz und gewann den zweiten Satz mit 1:6. Parallel bahnte sich an Position 6 die nächste Sensation an. Marie-Sophie Kellner trumpfte nach verlorenem ersten Satz groß auf und schloss mit einem 3:4 im zweiten Satz zu ihrer Gegnerin auf. Am augenscheinlichen Rande einer Niederlage brach diese da in Tränen aus – gewann schließlich gestärkt durch ihre einfühlsamen Teamkameradinnen aber auch den zweiten Satz mit 4:6.

Die zweite Runde eröffnete die Nummer 1 des TVC Laura Klein, musste sich aber leider nach großem Kampf und guten Ballwechseln mit 3:6 und 3:6 geschlagen geben. Ebenso die Nummer 3, Janika Müller, die ihrer Gegnerin mit dem treffenden Beinamen „Blondie“ und ihrer Horde mitgereister Fans nichts entgegensetzen konnte und mit 0:6 und 1:6 verlor. Isabel Braun als letzte Spielerin des TVC machte es dann noch einmal spannend, erkämpfte sich im zweiten Satz sogar 4 Spiele, doch auch sie musste sich geschlagen geben. So stand es bereits nach den Einzeln 0:6 – die Profimannschaft aus Renningen war einfach zu überlegen.

Aber unsere Mädels gaben nicht auf, wenigstens in den Doppeln sollte der Ehrenpunkt her. Doch das erste Doppel mit Laura Klein und Janika Müller konnte mit ihren eingespielten Gegnern nicht mithalten, verlor mit 3:6 und 2:6. Ganz anders sah es beim zweiten Doppel mit Melanie Born und Isabel Braun aus. Sie kämpften ohne Ende, hatten großartige Ballwechsel, sodass der erste Satz in den Tiebreak ging. Doch da kam die Klasse der Profi-Gegnerinnen wieder zum Tragen, die mit Psychospielchen wie dem gezielten Jubeln und Faustrecken in Richtung der Gegnerinnen und der lautstarken Unterstützung ihrer mitgereisten Fans, die ihre Gesänge wohl vom letzten Grand-Slam mitgebracht haben („Come on“, „Vamos“, „Ale“, „Go Blondie“…), den Satz mit 6:7 nach Hause holten. Auch im zweiten Satz behielten sie diese Taktik bei, gewannen so auch den diesen mit 1:6. Das dritte Doppel aus Renningen hatte sich indes eine ganz eigene Taktik zurecht gelegt, um gegen Beatrice Bauer und Marie-Sophie Kellner zu gewinnen: sie zogen jeden nur möglichen Ball volle Karacho auf die Spielerin am Netz. Nicht schön, aber effektiv, 0:6 gewannen sie den ersten Satz. Im zweiten jedoch wackelte das Duo, und die Spielerinnen des TVC gewannen an Selbstvertrauen, machten so gut wie keine Fehler mehr und zermürbten ihre Gegnerinnen mit der „Loller-Taktik“. So gewannen sie den zweiten Satz im Tiebreak mit 7:6. Leider sollte es der einzige gewonnene Satz für unsere Damen bleiben. Die Gegnerinnen wechselten im Match-Tiebreak wieder zurück zu ihrer ursprünglichen Taktik, und gewannen folgerichtig mit einem Abschießen der Gegnerin am Netz. 

Großen Respekt für diesen fulminanten und außerordentlich verdienten Sieg, wir hatten so richtig viel Spaß – aber darum geht’s beim Profi-Tennis wohl auch nicht…

Die Tennis Titanen der Cannstatter Herren 2 hatten am 08.07 mal wieder das Vergnügen und trafen auswärts beim TC Mötzingen auf den Tabellen Vorletzten SPG Jettingen/Mötzingen 2. Ein Sieg hätte den TVC vom Abstieg bewahren können, aber um es kurz und knapp auszudrücken: Scheiße war’s, 0:9 ist wohl recht deutlich!

 

Es spielten Max-Marvin Wick, Michael Silberzahn, Mark Ladwig, Eric Visser, Michael und Markus Niekrawietz. Dabei spielte Michael Silberzahn eine enorm wichtige Rolle. Er verlor zwar sein Match recht deutlich 1:6 0:6 jedoch ist zu berücksichtigen, dass er so selbstlos war und trotz grippalem Infekt für den am Abend zuvor ausgefallenen Hamada einsprang, damit das restliche Team nicht zu 5. zur Partie fahren musste. Hut ab vor so einem Teamplayer! Man sah Eric Visser zwar an, dass er sehr viel Spaß auf dem Platz hatte, das ändert jedoch nichts am Ergebnis von 0:6 3:6... Für Markus Niekrawietz war dieses Verbandsspiel, das Erste seit mindestens 3 Jahren Verbandsspielpause, welches er leider mit 3:6 4:6 verlor.

 

In der zweiter Runde machte auch Max-Marvin Wick kurzen Prozess und verlor 1:6 0:6. Die ehesten Gewinnchancen hatte Mark Ladwig, der zwar den ersten Satz 2:6 verlor, den zweiten jedoch beinahe gewann, Ihn jedoch mit 6:7 abgeben musste. Auch Michael Niekrawietz hatte wenig Erfolg und verlor leider mit 2:6 2:6.

 

Da es nun nach den Einzeln 0:6 stand, war die Partie für den TVC gelaufen und wir starteten ohne große Erwartungen in die Doppel. Das Einser-Doppel, bestehend aus Max-Marvin Wick und Mark Ladwig, verlor deutlich mit 1:6 1:6, wobei der größte Erfolg des Matches eine ins Feld gespielte Rückhand von Max-Marvin Wick war, welche die beiden Doppelpartner mit einem lauten Freudenschrei  zelebrierten, den auch das Zweier-Doppel  zu freuen schien. Das eben genannte Zweier-Doppel, bestehend aus Michael Silberzahn und Eric Visser, führte zwar den ersten Satz mit 4:1 an, verlor ihn dann noch mit 4:6. Völlig aus den Wolken gerissen, verloren die beiden den zweiten Satz dann mit 0:6 und erhöhten das deutliche Team-Ergebnis von 0:7 auf 0:8. Nun lag es an den Niekrawietz-Brüdern im Dreier-Doppel, doch noch eine komplette Demütigung zu verhindern. Nach einem knappen ersten Satz, den die beiden zwar mit 5:7 verloren, bestanden doch noch gewisse Chancen, die jedoch zügig verschwanden. Leider ging  der zweite Satz deutlich mit 0:6 auch an die Gegner. Endergebnis: 0:9. Der Abstieg ist nun in Stein gemeißelt.

 

Nach dem Spiel fuhren wir nach Jettingen, um auf dortiger Tennis-Anlage eine Mahlzeit einzunehmen. Die Anlage lag am Rande von Jettingen umgeben von Maisfeldern, Fußballfeldern UND einem Truthahngehege,  das bei Max-Marvin Wick für pure Begeisterung sorgte. Nun saßen wir entspannt auf der etwas höher gelegenen Terrasse des Vereinsheims, überblickten die Idylle und freuten uns auf das Essen, welches sich zu einem wahren Festmahl entwickelte! Wir starteten mit einem hervorragenden gemischten Salat auf den dann der Hauptgang folgte. Nun gab es einen Schweinebraten mit Pilzen und Soße, dazu noch genügend Pommes. Das Fleisch war sehr zart und schmeckte hervorragend. Schon völlig gesättigt, dachten wir dass es das schon war. Jetzt gab es aber noch einen Nachtisch. Dieser bestand aus diversem Gebäck und Obstsalat mit Jogurt. Das war ein wahres Highlight und die Niederlage war vergessen. Die Köchin, die all das herzauberte hat meinen tiefsten Respekt.

 

Nochmals vielen Dank an Michael Silberzahn und seinen Einsatz fürs Team!

 

Am 22.07 geht es zu Hause im letzten Spiel der Saison gegen den TC Degerloch 2. Jeder der zuschauen möchte ist herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf eure Unterstützung!

„Europapokal, Europapokaaaaaal“. So oder so ähnlich klangen die Jubelgesänge auf der Anlage des TB Untertürkheim am letzten Sonntag, den 08.07.2018 gegen 16:15 Uhr.

Doch fangen wir von vorne an. Um 9:30 Uhr war Treffpunkt für unser Auswärtsspiel gegen die SPG KV/SG/TB Untertürkheim 2  auf der dortigen Anlage. Mit drei Niederlagen aus den ersten drei Spielen im Gepäck hatten wir ein Gefühl wie der 1. FC Köln letzte Saison. Unsere Gegner standen jedoch noch dichter mit dem Rücken zur Wand, sie hatten bereits vier Saisonspiele und diese alle verloren. Es ging also darum, den fünften Tabellenplatz untereinander auszumachen. Dementsprechend hoch war unsere Motivation, den ersten Saisonsieg einzufahren; noch gesteigert von der Tatsache, dass uns Hansjörg Zitt zugesagt hatte, unseren Spielbericht in die Vereinszeitung zu drucken, sobald wir einen Spieltag gewinnen.

Bei herrlichem Kaiserwetter konnten die Spiele beginnen.

An Position zwei zerfetzte Malte Fuchs gleich zu Beginn die Siegeshoffnungen seines Gegners schneller als ein hungriger Tiger eine Antilope. Noch ehe in den beiden parallel laufenden Einzeln der erste Satz beendet war, verließ Malte in seinem erst zweiten Spiel für die Aktiven mit einem ungefährdeten 6:1, 6:1-Sieg bereits den Platz. Hut ab!

An Position vier trat auch in dieser Woche wieder Robert Sigloch für uns an. Der zweite Debütant von letzter Woche konnte erneut überzeugen und zeigte eine starke Leistung. Leider unterlag er aber mit 2:6, 4:6.

An Position sechs spielte fast schon traditionell Fabian Hessel. Nachdem er letzte Woche seine erste Saisonniederlage im Einzel hinnehmen musste, kam er diese Woche physisch und mental gefestigt zurück auf den Platz und sicherte sich den dritten Sieg im vierten Saisonspiel. Nach einem hart umkämpften ersten Satz gewann er souverän mit 6:4, 6:1.

Nach der ersten Runde lagen wir also mit 2:1 in Führung, kein schlechter Start!

Nun sollte es Uwe Mahler an Position eins richten. Normalerweise für die Herren 50 unterwegs erklärte sich Uwe trotz anstrengender Partie am Samstag in seiner eigenen Mannschaft bereit, bei uns auszuhelfen. Sein Match ließ sich gut an, er musste sich aber schlussendlich sehr knapp und mit etwas Pech 5:7, 5:7 geschlagen geben.

An dritter Stelle in unserer Mannschaft spielte Ben Oei, der wie auch Malte und Robert noch das Juniorenmatch vom Vortag in den Beinen hatte. Leider konnte er deshalb nicht sein volles Potential auf den Sand bringen und verlor mit 6:2, 6:1. Trotzdem war es eine gute Leistung.

Nach fast auf den Tag genau drei Jahren Pause von Verbandsspielen gab an unserer Position fünf Simon Gentner sein Comeback und lieferte nahezu untrainiert ein überragendes Match gegen einen zunehmend mit sich selbst hadernden Gegner ab. Simon spielte ihn regelrecht in Grund und Boden, wodurch sich beim Gegenüber der Frust mit immer lauter werdenden Schreiausbrüchen und unsportlichem Verhalten entlud. Nach einem 6:4, 6:1 stand Simon als abgeklärter Sieger fest.

Nach den Einzeln stand es also 3:3, es hätte aber genauso gut auch andersrum stehen können.

Als gewiefte Taktikfüchse zogen wir uns zur Beratung über die Doppelaufstellung zurück. Hierfür reiste noch Marcel Buckmayer an, da Simon nach dem Einzel gehen musste.

Zusammen mit Ben bestritt Marcel das erste Doppel. Vor den Augen der Zuschauer konnten sie das Match auf dem „Center Court“ der Anlage aber leider nicht für sich entscheiden (4:6, 3:6). Deshalb musste in den beiden anderen Partien ein Sieg her.
Dieses Vorhaben begann recht gut, sowohl das zweite Doppel, besetzt mit Uwe und Fabian wie auch das dritte Doppel mit Malte und Robert gewann den ersten Satz. Ebenso fast synchron verloren jedoch beide ihren zweiten Satz, so dass zwei Mal ein Matchtiebreak über den Ausgang des Spieltags entscheiden musste.

Während im zweiten Doppel noch der zweite Satz lief, waren Malte und Robert nach einem 6:3, 2:6 bereits gefragt. Das Duo startete wie eine Rakete und war blitzschnell mit 6:1 in Front. Damit der Tiebreak aber spannend blieb, gaben sie die nächsten sieben Punkte ab, um dann aus dem 6:8 ein klassisches 10:8 zu machen. Mit dem Ende dieses Spiels und einem Zwischenstand von 4:4 endete auch der zweite Satz des zweiten Doppels und nach einem 6:4, 3:6 startete also der spieltagsentscheidende Tiebreak. Dieser wurde aber wenig spektakulär. Mit unheimlicher Sicherheit und innerer Ruhe gewannen Uwe und Fabian mit 10:2.

Und so sollte der von vielen für unmöglich gehaltene erste Saisonsieg der Herren 3 tatsächlich Wirklichkeit werden. Voller Euphorie und unter lautem Jubel feierten wir unseren Erfolg auf der Tribüne.
 
Unser letztes Saisonspiel findet am 22.07.2018 beim TC Weiss-Rot Stuttgart 1 statt, wo wir jenen jegliche Aufstiegsambitionen versalzen wollen. Zuschauer sind zur Unterstützung sowie zur anschließenden After-Saison-Party herzlich eingeladen.