Die Herren 70 der TATV Cannstatt sind Tabellenerste in ihrer Gruppe in der Verbandsstaffel. Wie hart umkämpft diese Gruppe war, zeigt die Schlusstabelle. Die Tabellenführung konnten die Cannstatter, die am letzten Spieltag spielfrei waren, bei Punktegleichheit mit der SPG Gebersheim/Hirschlanden 1 nur durch das bessere Satzverhältnis behaupten. Damit steigen die Herren 70 der Cannstatter auf in die Oberligastaffel. Sie sind die erste Herrenmannschaft der Tennisabteilung seit Jahren, die in der Oberliga spielt. Dabei waren die Herren 70 erst am Ende der Saison 2018 in die Verbandsstaffel aufgestiegen. Wegen dieses Erfolges wurden die Herren 70 zudem bei den alljährlichen Ehrungen des TVC nach den sehr jungen und sogar international aktiven Cheerleading EXPLODE zur zweitbesten Mannschaft des Hauptvereins für das Jahr 2018 gewählt.

Ziel der Mannschaft für 2019 war allein der Klassenerhalt. Niemand hatte auch nur in seinen kühnsten Träumen erhofft, dass am Ende der Verbandsspiele in diesem Jahr der erste Tabellenplatz und damit der Aufstieg in die Oberligastaffel Wirklichkeit würden.

Die Saison begann wenig verheißungsvoll. Nur wegen einer Strafwertung gegen den TC Ameisenberg konnte das erste Spiel mit 4:2 gewonnen werden. Es folgten zwei äußerst knappe 3:3-Siege. Gegen den TC SSV Klingenberg konnte nur wegen des besseren 22:17-Satzverhältnisses gewonnen werden. Sogar noch enger ging es beim Heimspiel gegen den TK Bietigheim zu. Bei Match-und Satzgleichstand entschied bei 52:51 ein einziges Spiel zugunsten der Cannstatter. Glückliche, aber auch hart erkämpfte Siege der Cannstatter. Gegen die Mitkonkurrenten um den Aufstieg, die SPVG Gebersheim/Hirschlanden, gelang dagegen ein überraschend deutlicher 5:1-Heimsieg. Es folgte im letzten Spiel zwar eine 2:4-Auswärtsniederlage gegen den TC Löchgau, aber die Tabellenführung und der Aufstieg waren dennoch knapp gesichert.

Alle Matches waren für die Herren 70 so hart umkämpft, dass es umso mehr verwundert, wie physisch fit und stark die im Durchschnitt 75,9 Jahre alte Mannschaft auftrat. Neben den beiden Youngsters, Joachim Mayer (70) und Hansjörg Zitt (70), spielten Detlef Walker (74) , Helmut Rembold (77) , der in dieser Saison unbesiegte Peter Hartenstein (78), Horst Gottschalck (78), Günter Bäuerle (78), Norbert Reinhold (75), Wolfgang May (75) und Karl-Heinz Sauer (84 !!) für die Cannstatter Senioren eine sensationelle Saison.

Jeder Alternsforscher würde in diesen spielfreudigen und hochdynamisch auf Spielsituationen reagierenden Herren 70 seine wahren Forschungsobjekte in Bezug auf Mobilität, Flexibilität und positive Auseinandersetzung mit dem Älterwerden finden.

Trotz des überraschenden Aufstiegs der Herren 70 in die Staffeloberliga – wir berichteten – sind die hohen Erwartungen der Tennisabteilung nicht ganz erfüllt worden.

Sowohl die Herren 1 – wie berichtet - als auch die Herren 2 mussten ihre Aufstiegsambitionen am letzten Spieltag begraben. Als Tabellenführer in der Kreisklasse verloren die Herren 2 – ersatzgeschwächt - ihr letztes Auswärtspiel gegen den TC Schönaich 1 überraschend deutlich mit 2:7. Damit verpassen die Herren 2 des TVC den Aufstieg punktgleich mit dem Aufsteiger, der TA Vfl Ostelsheim 1 wegen der schlechteren Match-und Satzbilanz. Ausschlaggebend für die Cannstatter Niederlage war die Erkrankung des Cheftrainers David Wiegand, der der jungen Mannschaft im Einzel und Doppel sowie durch sein Coaching extrem fehlte. Für den geschwächten TVC waren nur Lukas Springer-Brandt in zwei Sätzen und Daniel Schwanke nach hartem Kampf mit 1:6, 6:3 und 10:4 erfolgreich.

Die Junioren 1 des TVC belegten in ihrer Gruppe in der Bezirksliga den vierten Platz. Schon früh in der Saison wurde durch den klaren 8:1-Sieg gegen die SPG/SG/TB Untertürkheim, die auch absteigen werden, die Weichen für den Klassenerhalt gestellt. Am letzten Spieltag hatten die Cannstatter gegen den TC Doggenburg 2, den Aufsteiger, bei der 1:8-Auswärtsniederlage keine Chance. Lediglich Daniel Schwanke konnte als Nummer 2 sein Einzel mit 6:4 und 6:4 gewinnen. Dies ist besonders erwähnenswert, da Daniel Schwanke einen Tag später auch bei den Herren 2 im Match-Tiebreak gewinnen konnte.

Die Juniorinnen der Tennisabteilung erreichten in der Staffelliga einen erfreulichen zweiten Platz, punktgleich mit dem Tabellenersten, der TA KV Stuttgart 95 1, nur wegen des schlechteren Match-und Satzverhältnisses. Wie hart umkämpft die Spiele in der Gruppe waren, zeigen die drei Cannstatter Siege. Bei 3:3-Punktegleichheit entschied jeweils die bessere Satz-Spiel-Bilanz zugunsten der TVC-Juniorinnen. Für die Tennisabteilung waren Ria Rosenbauer, Neda Sehhat, Theresa Hampe, Emmilie Potthof und Franziska von Tirpitz erfolgreich.

Die Herren 3 blieben in ihrer Gruppe in der Kreisklasse sieglos und belegen deshalb auch den letzten Tabellenplatz. Hier sollten die Leistungen für die nächste Saison deutlich gesteigert werden.

Die jüngste Mannschaft des TVC belegte in der KIDs-Cup U12 Staffelliga in ihrer starken Gruppe den fünften Tabellenplatz. Zwei Spieltage waren besonders umkämpft, und dies zeigt auch, mit welcher Begeisterung schon die Jüngsten Tennis spielen. Die Matches gegen den TC Weißenhof 3 und den TC Freiberg-Mönchfeld gingen jeweils bei 3:3-Punktegleichheit nur wegen der schlechteren Satz-und Punktebilanz verloren. Die Nachwuchshoffnungen der Tennisabteilung sind Merit Marie Fuchs, Nina Baisch, Ena Maric, Chiara Mahl, Anna Mönkemöller und Mariella Berger.

 

Da die Herren 70 des TVC am letzten Spieltag in ihrer Verbandsstaffel spielfrei waren, musste das Spiel des Tabellenzweiten, der SPG Gebersheim/Hirschlanden1, entscheiden, ob die Cannstatter ihre Tabellenführung behaupten konnten. Die SPG Gebersheim/Hirschlanden konnte den TK Bietigheim äußerst knapp mit 3:3 Matches, 7:7 Sätzen und mit 57:52 Spielen besiegen. Damit war der Aufstieg der Cannstatter in die Staffeloberliga endgültig gesichert. Zum ersten Mal seit Jahren spielt mit den Herren 70 wieder eine Mannschaft der Tennisabteilung in der Oberliga! Der TVC hatte bei 4:1-Punktegleichheit mit 17:13 das bessere Satzverhältnis gegenüber den Zweitplatzierten. Der völlig unerwartete Durchmarsch der Schnarrenberger von der Bezirksklasse in die Oberligastaffel war Wirklichkeit geworden. Besonders erwähnenswert ist hier nochmals, dass Wolfgang May nach einem Sturz trotz eines Sehnenrisses in der linken Schulter den Tiebreak an der Seite seines Partners Karl-Heinz Sauer im Spiel gegen den TK Bietigheim siegreich zu Ende spielte. Damit trug er in besonderem Maße zum knappen Sieg gegen die Bietigheimer bei, der letztendlich auch erst den Aufstieg ermöglichte. Foto Herren 70

Durch einen überraschenden 4:2-Sieg gegen den Tabellenzweiten und Mitaufsteiger TC Waiblingen 1 schafften die Herren 50 des TVC im letzten Spiel den Klassenerhalt. Sie verwiesen - dank des besseren Satzverhältnisses - den TV Aichwald auf den Abstiegsplatz in ihrer Gruppe in der Verbandsstaffel. Heinz Solisch war im Spitzeneinzel klar dominant. Er gewann überlegen mit 6:2 und 6:0. Da Stephan Maihofer mit 6:2 und 6:3 siegte und da auch Wolfgang Hauber nach hartem Kampf im Match-Tiebreak knapp, aber verdient mit 10:8 erfolgreich blieb, führten die Cannstatter nach den Einzeln mit 3:1. Uwe Mahler und Stephan Maihofer unterlagen in einem sehr ausgeglichenen Match unglücklich mit 6:4,4:6 und 4:10. Für den Siegpunkt und damit den Klassenerhalt des TVC sorgten Heinz Solisch und Wolfgang Hauber, die in zwei Sätzen 6:3 und 6:2 gewannen.

Die Herren 1 vom Schnarrenberg mussten leider am letzten Spieltag ihre Aufstiegshoffnungen am Kursaal in Bad Cannstatt begraben. In der allesentscheidenden Begegnung unterlag der TVC dem Cannstatter TC 2 denkbar knapp mit 4:5. Ein kleiner Trost könnte sein, dass damit die Mannschaft aus der Nachbarschaft dem TSC Renningen 1 den Aufstiegsplatz doch noch stibitzte. Pascal Solisch kam an Nummer 1 zu einem nie gefährdeten, souveränen 6:0-und 6:1- Kantersieg. Auch Oliver Mayer setzte seine Erfolgsserie fort. Nach harter Gegenwehr im ersten Satz gewann er letztlich überzeugend mit 7:6 und 6:3. Carlo Matucci musste bei seiner 2:6-und 1:6-Niederlage die Überlegenheit seines Gegners einfach anerkennen. Eine wichtige Vorentscheidung für die Herren vom Kursaal war das hart umkämpfte Match zwischen Patrick Solisch und Konstantin Tomilin. Leider unterlag Patrick Solisch in dem sehr intensiven Spiel mit 6:2,4:6 und 7:10. Da sowohl Matthias Kittel als auch Edy Kranjevic, der Tennisweltenbummler, jeweils deutlich in zwei Sätzen unterlagen, stand es bereits nach den Einzeln 4:2 für den Cannstatter TC. Auch die Doppel waren sehr enge, hart umkämpfte Matches zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Pascal Solisch und Carlo Matucci konnten ihre Gegner im ersten Doppel nach 2:6 und 6:2 erst im Match-Tiebreak äußerst knapp mit 10:8 bezwingen. Ebenso völlig ausgeglichen war das dritte Doppel. Patrick Solisch und Edy Kranjevic siegten nach einem extrem intensiven Spiel glücklich mit 5:7,7:6 und 10:6. Leider verloren Oliver Mayer und Alexander Born ihr Doppel mit 5:7 und 2:6. Damit war der Sieg der Herren vom Kursaal perfekt und der Aufstieg konnte auf heimischer Anlage gefeiert werden.

Die Damen 1 des TV Cannstatt unterlagen in ihrem letzten Heimspiel im zweiten Cannstatter Derby an diesem Spieltag den Damen 3 des Cannstatter TC klar mit 2:7. Sie belegen damit in der Abschlusstabelle den vierten Platz in ihrer Gruppe in der Bezirksliga. Melanie Born konnte sich vor allem im zweiten Satz steigern. Sie unterlag ihrer Gegnerin mit 1:6 und 6:7. Catrin Klink zeigte sich in ihrem zweiten Verbandsspiel nach langer Pause trotz ihrer 5:7-und 4:6-Niederlage spielerisch stark verbessert. Kämpferisch herausragend war die Leistung von Janika Müller. Sie gewann ihr Match nervenstark mit 6:3,1:6 und 10:8. Für den zweiten Sieg der TVC-Frauen sorgte Madeleine Angermeyer. Bei ihrem Zweisatz-Sieg mit 6:1 und 6:0 ließ sie ihrer Gegner nicht den Hauch einer Chance. Gloria Schaefer und Isabel Braun hatten zuvor jeweils in zwei Sätzen verloren. Auch in den Doppeln waren die Damen vom Schnarrenberg ihren Gegnerinnen vom Kursaal jeweils in zwei Sätzen unterlegen.

Im letzten Heimspiel der Saison gewannen die Herren 1 des TVC mit 5:4 gegen den TC Doggenburg 3. Als Tabellenzweite hinter dem Cannstatter TC 2 bleiben sie weiterhin auf Aufstiegskurs in ihrer Gruppe in der Bezirksliga. Das mit Spannung erwartete Derby am letzten Spieltag wird entscheiden, welcher Cannstatter Verein den Aufstieg perfekt macht.

Pascal Solisch war im Spitzeneinzel der Souverän auf dem Platz. Er ließ seinem Gegner beim 6:2-und 6:0-Sieg nicht den Hauch einer Chance. Auch Oliver Mayer war an Nummer 2 seinem jungen Gegner, der sich zwar vor allem im ersten Satz tapfer wehrte, mit 6:4 und 6:0 am Ende doch deutlich überlegen. Carlo Matucci unterlag in seinem Match etwas unglücklich nach 6:4 und 3:6 im Match-Tiebreak mit 7:10. Da Matthias Kittel und Andreas Merkle ihre Einzel jeweils in zwei Sätzen relativ deutlich verloren, mussten die Doppel die Entscheidung bringen. Da sowohl Pascal Solisch und Carlo Matucci als auch Olver Mayer und Patrick Solisch ihre Doppel jeweils in zwei Sätzen für sich entscheiden konnten, war der knappe Cannstatter 5:4-Sieg gesichert, auch wenn Matthias Kittel und Andreas Merkle ihr Doppel deutlich verloren hatten.

Trotz ihrer 2:4-Niederlage im Auswärtsspiel gegen den TC Bietigheim bleiben die Herren 70 des TVC weiterhin Tabellenführer ihrer Gruppe in der Verbandsstaffel Somit entscheidet der letzte Spieltag, an dem die Cannstatter spielfrei sind, ob der fast schon sicher geglaubte Aufstieg in die Oberligastaffel auch Realität wird. Wieder einmal bewies Joachim Mayer seine Extraklasse. Er dominierte seinen Gegner und ließ ihm beim 6:1-und 6:1- Sieg nicht den Hauch einer Chance. Nachdem Helmut Rembold trotz heftiger Gegenwehr den zweiten Satz im Tiebreak verloren hatte, zeigte Peter Hartenstein wiederum eine starke kämpferische Leistung. Nach 5:7,6:4 gewann er den Match-Tiebreak mit 10:4 und blieb damit in der ganzen Saison unbesiegt. Da Horst Gottschalk sein Einzel in zwei Sätzen klar verloren hatte, mussten die Doppel die Entscheidung bringen. Leider verloren Joachim Mayer und Norbert Reinhold das erste Doppel überraschend deutlich mit 1:6 und 2:6. Da auch das zweite Doppel – trotz jeweils klarer Führung der Cannstatter in beiden Sätzen – nach hartem Kampf unglücklich mit 5:7 und 5:7 verloren ging, war die Niederlage der TVC-Herren besiegelt.

Erwähnenswert aus Cannstatter Sicht ist noch der Sieg der Juniorin Neda Sehhat im Spitzeneinzel bei der deutlichen 1:5-Niederlage gegen den Tabellenführer TA Stuttgart 95.

Neda Sehhat zeigte an Nummer 1 eine starke kämpferische und spielerische Leistung, als sie ihre Gegnerin mit einer deutlich besseren LK nach 3:6, 6:3 im Match-Tiebreak mit 10:5 nervenstark bezwang. Die Juniorinnen vom Schnarrenberg belegen in ihrer Gruppe Staffelliga einen guten dritten Platz.

ie erste Herrenmannschaft des TV Cannstatt gewann ihr Auswärtsspiel gegen den TC Herrenberg 3 souverän mit 8:1. Die Cannstatter belegen nun den 3. Tabellenplatz in ihrer Gruppe in der Bezirksliga. Bei extremen Temperaturen war Pascal Solisch bei seinem 6:2- und 6:0-Sieg im Spitzeneinzel nicht gefordert. Viel härter musste Oliver Mayer gegen seinen Gegner und die Hitze ankämpfen. Er war mit 4:6, 6:2 und 10:3 erst im Match-Tiebreak erfolgreich. Carlo Matucci setzte sich in zwei Sätzen mit 6:2 und 7:5 durch. Auch Patrick Solisch bewies bei seinem Sieg mit 6:1,6:7 und 10:2 Nervenstärke. Besonders hervorzuheben ist Lukas Springer-Brandt. Das Nachwuchstalent, das noch am Samstag bei den Junioren sein Einzel und das Doppel mit Daniel Schwanke im Match-Tiebreak nach langem harten Kampf bei hochsommerlichen Temperaturen gewann, war am Sonntag in der Mittagshitze wieder im Einsatz. Wieder zeigte er großen Kampfgeist und Fitness. Leider verlor er sein Match unglücklich mit 7:6,6:7 und 8:10. Alex Born sorgte mit einem deutlichen Zweisatzsieg für die schon spielentscheidende 5:1-Führung nach den Einzeln. Die Doppel waren damit nur noch Formsache und konnten jeweils in zwei Sätzen klar von den Cannstattern gewonnen werden.

Den Damen 1 vom TVC gelang hart umkämpfter 5:4-Auswärtssieg gegen die TA Vfl Sindelfingen 3 in der Bezirksklasse. Melanie Born gewann das Spitzeneinzel in zwei Sätzen. Da Isabel Braun ihr Spiel im Match-Tiebreak mit 10:6 gewinnen konnte, und Beatrice Bauer ihr Spiel mit 7:5 und 6:3 für sich entscheiden konnte, war nach den Einzeln mit dem 3:3-Zwischenstand der Spielausgang noch völlig offen. Melanie Born und Isabel Braun bewiesen große Nervenstärke und Physis. Sie trotzten der Hitze und ihren Gegnerinnen und gewannen ihr Match mit 6:2,4:6 und 11:9. Nachdem auch Theresa Hampel und Beatrice Bauer das dritte Doppel mit 6:3 und 7:5 gewonnen hatten, war der 5:4-Sieg der Cannstatterinnen komplett.

Auch in ihrem dritten Spiel in der Verbandsstaffel konnten die Herren 50 des TVC keinen Sieg feiern. Sie unterlagen auswärts der TA Stuttgarter-SC 1900 mit 2:4. Lediglich Frank Zeeb konnte sein Einzel mit 6:2 und 6:1 für sich entscheiden. An der Seite von Heinz Solisch konnte er auch das erste Doppel klar mit 6:0 und 6:1 gewinnen. Leider war das an diesem Tag zu wenig. Somit bleiben die Cannstatter nach der 2:4-Niederlage klar abgeschlagen auf dem Abstiegsplatz in ihrer Gruppe.

Weiterhin souverän auf Aufstiegskurs sind dagegen die Herren 2 vom TVC. In einem hart umkämpften Heimspiel gegen die Aufstiegskonkurrenten der TA Vfl Ostelsheim1 setzten sich die Cannstatter in der Kreisstaffel 1 sehr knapp mit 5:4 durch. David Wiegand konnte sein Einzel genauso in zwei Sätzen gewinnen wie Max-Marvin Wick und Hugo-Malte Fuchs. Da sich auch Daniel Schwanke im Match-Tiebreak mit 10:7 behaupten konnte, stand es nach den Einzeln 4:2 für den TVC. Und wieder waren es die Junioren Hugo-Malte Fuchs und Daniel Schwanke, die mit ihrem 6:2- und 6:0-Sieg punkteten und damit den 5:4-Heimsieg möglich machten.