Responsive logo
  • Details
  • Kategorie: Sportliche Berichte

Der mittlerweile 10. Promille Cup fand nach einem Jahr Pause wieder statt, nachdem er letztes Jahr aufgrund terminlicher Verschiebung und schlechten Wetters letztendlich abgesagt worden war. Dieses Jahr sollte er daher etwas früher und bei schönem Wetter wieder stattfinden.

Vor dem Start des Promille Cups am 27.08.2022, schien sich das Wetter lange Zeit für einen super Turniertag vorzubereiten. Doch ausgerechnet am terminierten Wochenende war ein regnerisches Wochenende angesagt und die Durchführung des Turniers stand abermals auf der Kippe.

Die Entscheidung, den Cup trotz schlechtem Wetters durchzuführen, fiel dann am Turniertag selbst. Auch weil eine mögliche Ansetzung der Doppel in unserer Halle organisiert wurde. 

Hier auch nochmal ein großes Lob an das Organisationsteam bestehend aus Alex Born, Heinz Solisch, Lisa Schmidt, Sami Tanios und Patrick Solisch.

Der Beginn des Turniers wurde eine halbe Stunden auf 13.30 Uhr nach hinten gelegt, da sich der Regen glücklicherweise morgens ausgetobt hatte und der Promille Cup dann größtenteils im Trockenen durchgeführt werden konnte.

Für viele Teilnehmer war es die erste Teilnahme beim diesjährigen Promille Cup. Viele Stammspieler und TVC’ler mussten “leider” aufgrund ihrer Urlaubszeit absagen. 

Angemeldet waren 17 Teilnehmer, wobei sich 2 Spielerinnen einen Platz im Doppel geteilt haben. Somit konnten pro Runde jeweils 4 vollständige Doppel ausgelost werden. Wegen guter Lichtverhältnisse konnten 8 vollständige Runden gespielt werden. Dementsprechend waren für einen feucht-fröhlichen Abend alle Voraussetzungen erfüllt.

Die erste Runde wurde um 14.00 Uhr ausgelost und ganze 7 Stunden später wurden die letzten Doppel abgeschlossen. Anschließend wurden noch die fehlerhaft berechneten Punkte korrigiert und die Siegerehrung durchgeführt.

Dieses Jahr belegte Alex Born zum ersten Mal im 10. Anlauf den ersten Platz. Zum ersten Mal dabei hat Sami Tanios den 2. Platz erspielt. Alexander Grimm, ebenfalls ein alter Hase beim Promille Cup, belegte als “Nichtspieler” den 3. Platz. Weitere Platzierungen siehe unten.

Nach der Siegerehrung war der Hunger groß und dem gemeinsamen Grillen stand nichts mehr im Wege. Viele Teilnehmer haben leckere Salate und Beilagen mitgebracht. Im Anschluss wurden von vielen tatkräftig der Clubraum und die Terrasse aufgeräumt und geputzt. Sogar so sehr, dass keiner mehr am nächsten Tag zum Helfen kommen musste. Ein großes Lob gilt dabei Sami, der maßgeblich beim Abwasch geholfen hat, während sich die anderen auf dem Dancefloor abgeschwitzt haben.

Alles in allem war es wieder ein gelungener Promille Cup, der hoffentlich nächstes Jahr mit etwas mehr Beteiligung und besserem Wetter stattfinden wird.


Herren 55 – Erhoffter Aufstieg knapp verpasst

Leider verloren die Herren 55 das entscheidende Spiel um die Meisterschaft in ihrer Gruppe in der Oberligastaffel mit 2:4 auswärts gegen den TC TSV Westhausen 1896 1.

Damit belegen sie nicht den wohlverdienten Aufstiegsplatz in die Württembergstaffel, sondern werden „nur“ Tabellendritte. Dieser Tabellenplatz ist aber umso höher einzuschätzen, wenn man die Gruppenergebnisse nur mal am letzten Spieltag betrachtet. Zwei der drei Matches endeten 3:3 und wurden nur aufgrund der besseren Sätze-Bilanz entschieden. So sicherte sich die TA TSV Neustadt im letzten Verbandsspiel gegen die TA TSV Ensingen 1 bei Punktegleichheit nur wegen der mit 7:6 besseren Sätze-Bilanz Meisterschaft und Aufstieg! Sogar noch krasser war der Kampf um den Abstieg. Die TA TSV Poppenweiler 1 muss nach 3:3-,6:6- und 49:56-Niederlage gegen den Tabellenzweiten TC Asperg 1 aus der Oberligastaffel absteigen. Und der Spielverlauf für die Herren 55 vom Schnarrenberg gegen den TC TSV Westhausen 1896 1 war zudem äußerst unglücklich. Nach Heinz Solischs Zweisatzniederlage mit 2:6 und 2:6 verlor Mohamed El Bassiouny nach einer 5:4-Führung im ersten Satz sein Einzel wegen einer Rückenverletzung. Er konnte sein Spiel beim Stande von 3:0 für seinen Gegner im zweiten Satz nicht fortsetzen. Noch im zweiten Satz sah Wolfgang Hauber nach einem Zwischenstand von 6:3 und 4:1 wie der sichere Sieger aus. Doch leider verlor er sein Match – nach dreieinhalb Stunden – noch mit 6:3, 6:7 und 9:11 im Match-Tiebreak. Verrückter kann Tennis kaum sein! Ulrich Schwarz gewann sein Einzel – souverän wie immer – mit 6:0 und 6:1. Auch im ersten Doppel war er erfolgreich. Heinz Solisch und Ulrich Schwarz siegten in zwei Sätzen mit 6:3 und 7:5. Da Wolfgang Hauber, noch geschwächt durch sein Marathon-Einzel, an der Seite von Uwe Mahler das zweite Doppel mit 3:6 und 1:6 verlor, war die 2:4-Tagesniederlage besiegelt und Meisterschaft und Aufstieg verpasst. – Schade!!

Herren 30

Leider konnten die Herren 30 trotz eines völlig ungefährdeten 6:0 –Heimsieges gegen den TC Weissach-Flacht 1 nicht ihren Abstieg aus der Bezirksstaffel 1 verhindern. Erkan Kilic, Benedict Carstensen, Stefan Weißer und Eric Visser belegten in ihrer Sechser-Gruppe nach zwei Tagessiegen zwar den vierten Tabellenplatz. Da aber drei Mannschaften aus der Gruppe absteigen müssen, war der Klassenerhalt für sie nicht zu schaffen.

Herren 50

Auch den Herren 50 gelang es nicht, den Klassenerhalt in der Bezirksstaffel zu sichern. Im letzten Auswärtsspiel verloren sie mit 1:5 gegen den TC Ameisenberg 1 und belegen in der Schlusstabelle den 5. Platz und damit den zweiten Abstiegsplatz in ihrer Gruppe. Cosmin Pardos und Jürgen Sigloch konnten in einem Tenniskrimi das erste Doppel mit 6:1, 5:7 mit 10:6 im Match-Tiebreak gewinnen und damit den einzigen Cannstatter Sieg einfahren. Franz Martin Lauth und Steffen Mönkemöller blieben im letzten Gruppenspiel ohne Siegchance, sowohl im Einzel als auch im Doppel.


Erfolge für H 70 und  H 55

Herren 70

Die Hoffnung, dass die Herren 70 am letzten Spieltag komplett antreten können, wurde  Realität! Und zudem wurde der erste Sieg erspielt. Das Heimspiel gegen die TA SV Althengststett wurde überzeugend mit 3:1 gewonnen. Die nach ihrer Coronainfektion zwar noch nicht in Bestform antretenden Joachim Mayer und Hansjörg Zitt konnten das erste Doppel dennoch ungefährdet mit 6:4 und 6:3 für sich entscheiden. Da auch Helmut Rembold und Detlef Walker ihr Doppel sogar noch deutlicher mit 6:2 und 6:3 gewinnen konnten, war der Weg für den Tagessieg schon geebnet. Nach der klaren  Zweisatzniederlage von Hannes Barth und Helmut Rembold stellten Peter Hartenstein und Detlef Walker mit 6:4 und 6:3 den 3:1-Endstand her und sicherten damit den 3:1-Tagessieg für die Schnarrenberger. Wie wichtig jedes einzelne gewonnene Game ist, zeigt sich in der Abschlusstabelle der Gruppe. Die Herren 70 des TVC wurden sogar noch Tabellenvierte ihrer Gruppe! Trotz Punkte-und Matchgleichstand waren sie mit 14:30 Sätzen einen einzigen Satz besser als die Althengststetter mit 13:31! Es hat sich also gelohnt, um jeden einzelnen Satz zu kämpfen.

Herren 55

Die  Herren 55 sicherten  in einem äußerst hartumkämpften Heimspiel  gegen den TC Asperg sehr knapp den Tagessieg mit 3:3, 7:6 und 61:49. Sie bleiben damit Tabellenzweite, punktgleich hinter der TA TSV Neustadt 1, die sie im ersten Verbandsspiel nur aufgrund des besseren Satzverhältnisses besiegen konnten. Damit haben sie die besten Voraussetzungen, am 23.7. 2021 im letzten Verbandsspiel gegen den TC TSV Westhausen 1896 1 die Meisterschaft in ihrer völlig ausgeglichenen Gruppe zu gewinnen und sich damit den Aufstieg zu sichern. Heinz Solisch mit 7:6 und 6:2 und Ulrich Schwarz mit 6:3 und 6:3 brachten die Cannstatter in Führung. Nach den Zweisatzniederlagen von Wolfgang Hauber und Mohamed El Bassiouny stand es 2:2 nach den Einzeln. Heinz Solisch und Ulrich Schwarz gewannen ihr Doppel souverän in zwei Sätzen mit 6:1 und 6:2. Mitentscheidend für den Tagessieg war, dass Uwe Mahler und Wolfgang Hauber in ihrem sehr ausgeglichenen  Doppel erst im Match-Tiebreak mit 5:7, 6:1 und 9:11 unterlagen. Nun hoffen die Herren 55 auf gute Zuschauerunterstützung in ihrem Meisterschaftsfinale am kommenden Samstag!


Herren 70

Wegen der schon erwähnten sehr dünnen Personaldecke waren die Ausfälle von Hansjörg Zitt und dann auch noch von Joachim Mayer - beide, obwohl zweimal geimpft und geboostert – wegen Corona spielentscheidend für die folgenden beiden Verbandsspiele. Obwohl das Auswärtsspiel gegen die TA SPVGG Weil der Stadt 1 schon von Montag auf Donnerstag, den 7.7. 22 verschoben wurde, konnten die Cannstatter nur mit drei Spielern in Weil der Stadt antreten. Und – Helmut Rembold, Peter Hartenstein und Hannes Barth schlugen sich prächtig. Beide Doppel entschieden die Senioren vom Schnarrenberg für sich. Helmut Rembold und Peter Hartenstein gewannen das erste Doppel mit 5:7, 6:3 und 12:10. Helmut Rembold hatte sich die „Match-Tiebreak-Krone“ erkämpft! An der Seite von Hannes Barth erspielte sich Peter Hartenstein den zweiten Tagessieg mit 7:5 und 6:2. Leider konnten die beiden anderen Doppel nicht, sodass die Cannstatter trotz Match-Gleichstand mit 2:2 wegen der schlechteren Satz-und Gamesbilanz unterlagen.

Auch das Heimspiel gegen die SPG TB Gaisburg/ESV Stuttgart 1 war durch die Corona-Ausfälle von Joachim Mayer und Hansjörg Zitt geprägt. Obwohl Detlef Walker wieder zur Verfügung stand und alle Doppel gespielt werden konnten, verloren die Schnarrenberger mit 0:4. Auch wenn das Ergebnis sehr deutlich ausfiel und es auch nicht zu einem Satzgewinn reichte, waren die einzelnen Spiele sehr hart umkämpft. Helmut Rembold, Peter Hartenstein, Hannes Barth und Detlef Walker gelang es zu oft nicht, spielentscheidende Punkte zu machen. Schade!

Nun ist wenigstens die Hoffnung geblieben, dass beim letzten Verbandsspiel am 18.7. die Mannschaft komplett antreten und den ersten Sieg landen kann.

Herren 55

Die Herren 55 sind weiterhin Tabellenführer ihrer Gruppe in der Oberligastaffel. Dies ist die gute Nachricht. Aber leider verloren sie ihr Auswärtsspiel gegen die TA TSV Ensingen 1 so unglücklich und knapp, wie es knapper nicht mehr gehen kann: 4:4   Matches, 6:6 Sätze und dann leider 49:51 Games!! Jedes einzelne Game zählt – in dieser extrem ausgeglichenen Gruppe. Nach Zweisatz-Niederlagen von Heinz Solisch und Uwe Mahler konnten Mohamed El Bassiouny und Ulrich Schwarz mit ihren Zweisatz-Siegen für den Ausgleich – 3:3 Matches, 4: 4 Sätze und 33:33 Games - nach den Einzeln sorgen. Heinz Solisch und Ulrich Schwarz konnte ihr Doppel mit 6:3 und 6:3 für sich entscheiden. Leider verloren Uwe Mahler und Mohamed El Bassiouny ihr Doppel mit 3:6 und 1:6. Damit war die äußerst knappe Niederlage besiegelt!  

Herren 30

Der Abstieg der Herren 30 aus der Bezirksstaffel 1 ist nach der 2:4- Heimniederlage gegen die SPG Münklingen/Merklingen besiegelt, da – bei drei Absteigern – der rettende 3. Platz nicht mehr erreichbar ist.

Herren 50

Die Herren 50 habe sich – trotz der 0:6- Heimniederlage gegen die TA NLV Vaihingen 1 - noch die Chance auf den Klassenerhalt in ihrer Gruppe in der Bezirksstaffel 1 erhalten. Wir werden berichten.


Die Berichterstattung über die Verbandsspiele 2022 muss leider mit einer negativen Meldung begonnen werden. Durch die Restrukturierungsmaßnahmen der Verlagsgruppe der Stuttgarter Zeitungsgruppe, verbunden mit Sparmaßnahmen und einer verstärkten Ausrichtung hin zur Online-Berichterstattung werden die Inhalte im Lokalsportbereich extrem reduziert. Was bleiben wird, ist eine Regionalsportseite für alle Zeitungen der Verlagsgruppe mit – abgesehen von Fußballberichten bis zur Kreisklasse! – ausschließlicher Konzentration auf die höchsten Ligen der jeweiligen Sportarten. Das heißt beim TVC, dass eigentlich nur noch über Baseball, also über die Bundesliga, berichtet wird. Für unsere bisher von der Leserschaft sehr geschätzten Berichte über die Tennis-Verbandsspiele in der Cannstatter Zeitung bedeutet das das Aus. „No chance“, so Sportreporter Torsten Streib von der Cannstatter Zeitung auf die Anfrage, ob wir wieder unsere Berichte zur Veröffentlichung anbieten könnten.

Wir werden weiter über unsere Verbandsspiele berichten! Das ist unsere Verpflichtung gegenüber unseren Abteilungsmitgliedern. Und weil Tennis die größte Abteilung des TVC ist, stehen wir auch in der Informationspflicht gegenüber dem Hauptverein. Deshalb werden wir – während der Verbandsspielzeit – wöchentlich unsere Berichte für die Abteilungs-Homepage und auch für den TVC-Newsletter schreiben.

HERREN 55

Die Herren 55 sind derzeit Tabellenführer ihrer Gruppe in der Oberligastaffel. Nach dem hartumkämpften 3:3-Heimsieg gegen die TA TSV Neustadt 1 und dem ungefährdeten 5:1- Heimsieg gegen die TA SV Poppenweiler 1 sind sie klar auf Aufstiegskurs. Beim 3:3-Sieg gegen die Neustädter entschied nach Zweisatzsiegen von Mohamed El Bassiouny und Ulrich Schwarz in den Einzeln und Uwe Mahler und Mohamed El Bassiouny der Satzgewinn im zweiten Doppel von Heinz Solisch und Ulrich Schwarz - trotz der 6:4, 6:7 und 10:12-Niederlage – das Match zugunsten der Cannstatter. Mit 3:3 Spielen, 7:6 Sätzen und 59:42 Spielen – vielleicht schon ein vorentscheidender Sieg im Kampf um den Aufstieg!

HERREN 70

Schon Ende der Saison 2021 war klar, dass die Meldung der Herren 75 für die Oberligastaffel nicht mehr möglich war. Zu dünn war die Personaldecke wegen des krankheitsbedingten Ausfalls von Norbert Reinhold und Günther Bäuerle sowie wegen Wolfgang Mays Knie- und Handverletzungen. Also meldete Mannschaftsführer Hannes Barth die TVC-Senioren für die neu geschaffene H70-Doppelrunde. Das erste Heimspiel gegen SPG Neuhengstett/Simmozheim wurde mit 1:3 verloren. Joachim Mayer und Helmut Rembold holten den Ehrenpunkt für die Tennisabteilung nach hartumkämpftem Match mit 7:6, 3:6 und 10:7. Das zweite Spiel, auswärts gegen die TA TSV Dagersheim 1, wurde zwar mit 0:4 verloren. Dennoch spiegelt dieses Ergebnis – wie so oft im Tennis – den wahren Matchverlauf nicht angemessen wider. Zwei Doppel wurden sehr knapp im Match-Tiebreak verloren. Helmut Rembold und Peter Hartenstein verloren 1:6, 6:1 und 7:10. Mit Hannes Barth unterlag unser bisher ungekrönte „Match-Tiebreak-König“ Helmut Rembold erst nach 3:6, 6:4 und 2:10. Hansjörg Zitt konnte wegen einer Corona-Infektion nicht am Spieltag teilnehmen.  

Für die Sommersaison 2022 wurden sieben Jugendmannschaften gemeldet – rekordverdächtig. Ein klarer Fingerzeig für die gute Arbeit des Trainer- und Vorstandteams. Mit dem Juli geht auch der Tennissommer in die heiße Phase, die bemerkenswertesten Ergebnisse und Ereignisse sind im Folgenden beschrieben.

U12 JUNIOREN

Zum ersten Mal wurde statt einem U12 Kids-Cup-Team (Mannschaft aus Mädchen und Jungs sowie verkürzten Sätzen mit druckreduzierten Bällen) eine U12 Junioren-Mannschaft gemeldet. Neu ist, dass zwei reguläre Sätze mit harten Bällen gespielt und zudem LK-Punkte verteilt werden.
Das neuformierte Team, mit größtenteils Debütanten, schlägt sich bisher spitze! Die Hinrunde beendete das Team um Elias Gotfried, Elias Karcher, Philipp und Dominik Polysius sowie Friedrich Sigloch mit einer 1:2-Match-Bilanz. Wobei die Spieltage denkbar knapp ausfielen. So wurden zwei Spieltage wegen eines zu wenig gewonnen Satzes 3:3 verloren – dafür gewannen die Cannstatter Knaben gegen den aktuellen Tabellenführer (TA SV Sillenbuch 1) 3:3 nach Matches und 9:6 nach Sätzen. Die Lernkurve der Jungs zeigt steil nach oben, so wurde das erste Spiel der Rückrunde ersatzgeschwächt 4:2 gegen die STG Geroksruhe 1 gewonnen. Das Hinspiel ging noch 3:3 nach Sätzen verloren. Aktuell belegen die Cannstatter den zweiten Tabellenplatz in der Bezirksstaffel 1 und schnuppern somit an der dritten Meisterschaft im U12-Bereich in Folge.

(v.l.: U12-Stammmannschaft: P. Polysius, E. Karcher, E. Gotfried, D. Polysius)

(v.l.: U12-Stammmannschaft: P. Polysius, E. Karcher, E. Gotfried, D. Polysius)

U15 JUNIORINNEN

Auch dieses Jahr spielen die starken U15-Juniorinnen um die Meisterschaft mit. Die letzten zwei Jahre ist diese Mannschaft viermal Meister geworden und steht nach drei Spieltagen ungeschlagen an der Tabellenspitze in der Bezirksstaffel 1. Das hochtalentierte Team um Merit Fuchs, die seit dem ersten Spieltag leider an Arm und Handgelenk verletzt ist (gute Besserung an dieser Stelle), Dauerspielerinnen Ena Maric und Franziska von Düsterlho, Chiara Mahl, Anna Mönkemöller und Debütantin Hilde Weiberle besiegten den TC Weissenhof 1 mit 4:2, den Cannstatter TC 2 mit 6:0 sowie den TEC Waldau 3 mit 5:1. Am Mittwoch (05.07.22) stieg der zweite Teil des Aufstiegsspiels gegen die ebenfalls ungeschlagenen Mädchen der TA SG Weilimdorf 1. Die Begegnung wurde vor zwei Wochen beim Stand von 2:2 nach den Einzeln wegen Regens abgebrochen. Nun sollte es auf die zwei abschließenden Doppel ankommen. Die Mädels des TV Cannstatt mussten, im Gegensatz zu den Einzeln zwei Wochen zuvor, ohne ihre Nummer Eins (M. Fuchs) die entscheidenden Doppel bestreiten. Nach hartem Kampf gingen leider beide Doppel knapp verloren – die gegnerische Nummer Eins war mit ihrer LK 9,9 ein zu großer Faktor. Ena Maric (LK 15,9) und Anna Mönkemöller (21,8) mussten sich nach starker Leistung gegen die gegnerische Nummer Eins (LK 9,9) und Nummer Drei (LK 18,5) mit 1:6, 6:7 geschlagen geben. Das zweite Doppel um Franzi von Düsterlho (LK 17,2) und Chiara Mahl (LK 20) kämpfte ebenfalls bis zum Umfallen, zog am Ende jedoch denkbar knapp mit 5:7, 4:6 gegen LK 17,7 und LK 19,5 den Kürzeren. Damit ist dieses Jahr leider kein weiterer Meistertitel zu holen. Die Mädels können aber mit Stolz auf eine super Saison blicken. Mit ihrer etatmäßigen Nummer Eins wäre wohl wieder der Titel nach Cannstatt gegangen.

U18 JUNIOREN II

Aufgrund der gestiegenen Mitgliederzahlen und des engagierten Trainerteams, hat die Tennisabteilung des Turnverein Cannstatt seit langem wieder eine zweite Juniorenmannschaft gemeldet. Das unerfahrene Team schlägt sich beachtlich – so konnte ein toller Derby-Sieg gegen den Cannstatter Tennisclub gefeiert werden. Der Zwischenstand nach den vier Einzeln betrug 2:2 Matches. Die Nummer Zwei, Luis Mayer, gewann sein Spiel 6:3 und 6:4. Tim Knobloch (Nummer Vier) gewann sein Match souverän 6:1 und 6:0. Diese beiden Jungs waren es auch, die durch ihren deutlichen Doppel-Erfolg (6:1 und 6:1) den Gesamtsieg der TA TV Cannstatt unter Dach und Fach brachten. Insgesamt gewannen die Schnarrenberger den Spieltag mit 3:3 Matches, 6:6 Sätzen und 50:47 Spielen. Aktuell belegen die Jungs mit einer 1:2 Spieltags-Bilanz den vierten Tabellenplatz in ihrer 6er-Gruppe der Kreisstaffel 1. 

U18 JUNIORINNEN I

Auch Juniorinnen der TA TV Cannstatt sind auf Titel- und Aufstiegskurs. In der höchsten Liga des Bezirks C, der Staffelliga, belegt das Team vor dem letzten Spieltag mit 3:0 Siegen den ersten Tabellenplatz. Die starke Leistung wird noch deutlicher, wenn man weiß, dass ein Großteil der Stammmannschaft fehlt. So konnten die an Position eins spielenden Merit Fuchs (Grund siehe oben) nur das erste Spiel gegen den TC Doggenburg 2 (5:1-Sieg) sowie die Nummer Zwei, Neda Sehhat, nur die ersten zwei Ligaspiele mitspielen. Die etatmäßige Nummer Vier, Franziska von Tirpitz, fehlt aufgrund eines Auslandsaufenthaltes die komplette Sommersaison. Schon am ersten Spieltag trumpften die erst 13-jährigen Ena Maric und Anna Mönkemöller auf. Den zweiten Spieltag gewannen die Mädels sogar 6:0 gegen den TC Degerloch 1. Verstärkt wurde das Team um Neda Sehhat und Ena Maric diesmal von der ebenfalls erst 13-jährigen Franziska von Düsterlho (6:2, 6:2) und Maja Karcher (6:0, 6:1). Im Cannstatter-Derby gegen den CTC 2 musste das Team vom Schnarrenberg dann leider auch auf Neda Sehhat verzichten. Sie zog sich in der Zwischenzeit einen Kreuzbandriss zu und wird lange ausfallen. An dieser Stelle wünschen wir auch Neda eine gute Besserung und Durchhaltevermögen! Erfreulich hingegen war das Ergebnis des Derbys. Die TA TV Cannstatt gewann mit 6:0! Für den TVC spielten Ena Maric, Franzi von Düsterlho, Maja Karcher und Anna Mönkemöller. Kommenden Samstag (09.07.22) steigt das entscheidende Spiel um den ersten Tabellenplatz (gegen Tachenberg 1), welcher für die Teilnahme am Aufstiegsspiel in die Verbandsstaffel erforderlich ist. 

U18 JUNIORINNEN II

Ebenfalls ein Indiz für die steigenden Zahl an jungen Mitgliedern sind die neugemeldeten Juniorinnen II des Vereins. Aufgrund der Ausfälle in der ersten Juniorinnenmannschaft mussten regelmäßig eingeplante Spielerinnen abgegeben werden. Trotz dessen schlug sich das Team um Mannschaftsführerin Chiara Mahl beachtlich und diese Saison immerhin zwei gegnerische Mannschaften (TC Weissenhof 2 mit 4:2 und TC Muckensturm 1 mit 6:0). Die anderen zwei Spiele gingen knapp mit 2:4 und 3:3 nach Sätzen verloren – hier hätte es ohne die Ausfälle (teilweise nur zu dritt angetreten) sicher den ein oder anderen Sieg mehr gegeben. Besonderer Dank geht an die motivierten Debütantinnen Hilde Weiberle, Maya Rashkova und Clara Sigloch, die teilweise spontan eingesprungen sind. Durch den ausgezeichneten 6:0-Sieg im abschließenden Ligaspiel gegen den TC Muckensturm 1 belegen die Juniorinnen II der TA TV Cannstatt einen tollen vierten Tabellenplatz in ihrer 6er-Gruppe der Bezirksstaffel 2.

Neben den zahlreichen Jugendteams wurden diese Saison zwei Damenmannschaften, vier Herrenmannschaften und eine Herren 30 gemeldet. Aufgrund der angespannten Platzsituation – sechs Plätze – aufgrund des Baseball-Bauprojekts und diversen Entschlüssen der Entscheidungsträger des Hauptvereins, arbeitet die sportliche Leitung der Tennisabteilung und die jeweiligen Mannschaftsführer mit Hochdruck an einer reibungslosen Abwicklung der Verbandsspiele. Bislang erfolgreich. 

DAMEN I

Die ersten Tennisdamen des Turnverein Cannstatt formulierten vor der Saison das Ziel Aufstieg. Nach vier von sechs Spielen liegen sie mit 4:0 Siegen auf dem ersten Tabellenplatz in der Bezirksklasse 1 und voll im Soll. Selbstverständlich ist dies nicht, da bei drei von vier Spielen mit Merit Fuchs (Nummer Eins), Neda Sehhat (Nummer Vier) und Katharina Vomhoff (Nummer Sechs) drei Stammspielerinnen der ersten Damen fehlten. Blenden ersetzt wurden diese Spielerinnen durch die hochtalentierten Nachwuchsspielerinnen Franzi von Düsterlho (13), Chiara Mahl (13), Maja Karcher (16), Anna Mönkemöller (13) und der routinierten Gloria Schaefer (Damen 2). Ein großer Dank gilt diesen und vor allem den jungen Spielerinnen. Sie stehen größtenteils seit Wochen freitags (U15), samstags (U18 I/II) und sonntags (Damen) auf dem Tennisplatz und bestreiten erfolgreich ihre Ligaspiele. Die Damen der TA TV Cannstatt gewannen ihre Spiele gegen die SPG Altdorf/Hildrizhausen 2 mit 8:1, gegen den TC BW Vaihingen-Rohr 4 mit 6:3, die TA SC Neubulach 1 mit 8:1 und gegen die TA SV Böblingen 3 mit 8:1. Kommenden Sonntag (10.7.) soll das entscheidende Aufstiegsspiel gegen die ebenfalls noch ungeschlagenen Damen aus Ehningen steigen. Corona- und verletzungsbedingt fehlen dem Team von Mannschaftsführerin Melanie Born ganze vier Stammspielerinnen – positiv formuliert stehen die Vorzeichen noch günstiger, um für eine Überraschung zu sorgen.

(Damen I - h.v.l.: C. Gürsch, M. Born, M. Fuchs, M. Karcher; v.v.l.: E. Maric, F. v. Düsterlho)

(Damen I - h.v.l.: C. Gürsch, M. Born, M. Fuchs, M. Karcher; v.v.l.: E. Maric, F. v. Düsterlho)

DAMEN II

Die zweiten Damen des TVC gehen diesen Sommer als 4er-Mannschaft an den Start. Nach zwei Spieltagen steht ein Sieg und eine Niederlage auf dem Konto der Damen. Im ersten Spiel der Saison gelange eine starke Leistung gegen die TA Stuttgarter-SC 1900 1, der Spieltag wurde 5:1 gewonnen. Siegreich waren für Cannstatt waren Lisa Schmidt (Nummer Eins) mit 6:0 und 6:1, Nummer Zwei Isabel Braun mit 6:3 und 6:3 sowie Vanessa Lenkenhoff (Nummer Drei) mit 6:2 und 6:2. Ein Einzelpunkt musste nur abgegeben werden, da die Damen des TV Cannstatt zu dritt in den Einzeln antraten. Die Doppel (L. Schmidt/V. Lenkenhoff 6:1, 6:0 sowie I. Braun/A. Heseler 6:1, 6:1) wurden nach hervorragenden Leistungen deutlich gewonnen. Mit Spannung werden die restlichen drei Spiele erwartet – die Daumen sind gedrückt.

HERREN I

Nach dem letztjährigen starken zweiten Tabellenplatz in ihrer Bezirksoberliga, lautet das diesjährig ausgerufene Saisonziel (nur) Klassenerhalt. Dies liegt zum einen an der starken, mittlerweile eingleisigen, Bezirksoberliga in der drei von sechs Mannschaften absteigen können und zum anderen an Dauerkontrahent und gefühlter Übermannschaft TC Renningen. Die ersten zwei Saisonspiele waren auf dem Papier die jeweils machbarste Aufgabe und somit zwei ausgerufene Nichtabstiegsspiele, die unbedingt gewonnen werden mussten. Beim TC Weissenhof 2 starteten die ersten Herren und Zugpferde des TV Cannstatt mit einem ungefährdeten 9:0 Auswärtserfolg. So gewannen Pascal Solisch (6:2, 6:4), Oliver Mayer (6:0, 6:1), Patrick Solisch (6:1, 6:2), nach starker Leistung Carlo Martucci (6:4, 6:2), Christian Ladwig (6:0, 6:1) und Youngster Daniel Schwanke (6:7, 6:0, 10:2) ihre Einzel mehr als ungefährdet. Ähnlich deutlich gingen alle drei Doppel an die Cannstatter. 

(Herren I 9:0-Auswärtssieg beim Weissenhof. V.l.: Pat. Solisch, D. Schwanke, C. Ladwig, O. Mayer, Pas. Solisch, C. Martucci)

(Herren I 9:0-Auswärtssieg beim Weissenhof. V.l.: Pat. Solisch, D. Schwanke, C. Ladwig, O. Mayer, Pas. Solisch, C. Martucci)

Im zweiten Spiel der Saison gegen den TEC Waldau 4 gelang ein eindeutiger 8:1-Auswärtserfolg. Hierbei muss die Aufstellung des TEC Waldau 4 erwähnt und kritisiert werden. An Position Drei und Vier spielten zwölf- respektive dreizehnjährige Spieler, die herausragend für ihre Alter, aber in einer Bezirksoberliga der Männer auch völlig fehl am Platz sind. Der körperliche Unterschied ist definitiv zu groß – niemand macht es an solch einem Spieltag Spaß. Auch die Positionen dahinter waren leider zu jung und qualitativ zu schlecht, um halbwegs konkurrenzfähig zu sein. Sehr schade.

(Generationen-Doppel beim 8:1 Auswärtssieg auf der Waldau. Spieler TV Cannstatt: E. Kranjcevic & Pas. Solisch)

Durch die zwei Siege zu Beginn der Saison benötigen die Herren aus Cannstatt nur noch einen Sieg, um die Liga zu halten. Dies soll schon diesen Sonntag (10.07.) auf der Anlage des KV Stuttgart gelingen.

HERREN II

Nach dem letztjährigen Aufstieg befinden sich die Herren 2 der TA TV Cannstatt nur eine Liga unter den ersten Herren. Die Bezirksliga zu halten ist das Ziel. Gleich das erste Spiel musste gewonnen werden, um eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben. Gegen die zweite Mannschaft des KV Stuttgart stand es nach den Einzeln 3:3. Für Cannstatt gewann Julian Kuczaty (Nummer Eins) mit souveräner Leistung 6:2, 6:4. Steven Quaaks (Nummer Zwei) Gegner sah kein Land und gab sich nach 3:0-Rückstand geschlagen. Den dritten Einzelpunkt holte Alexander Born (Nummer Drei) nach starkem Kampf mit 7:5, 6:3. Äußerst knapp ging das Match von Andreas Merkle (Nummer Vier) mit 6:3, 0:6, 8:10 verloren. Ähnlich unglücklich verlief das Match von Georg Hieber (Nummer Fünf) – er musste sich mit 6:4, 1:6 und 9:11 geschlagen geben. Auch Steffen Becker (Nummer Sechs) zeigte eine starke Leistung – gegen seinen sehr starken Gegner verlor er eng mit 2:6, 5:7.
Nun mussten mal wieder zwei von drei Doppel gewonnen werden, um den wichtigen Spieltagssieg zu erringen. Nachdem das dritte Doppel verloren ging und das erste Doppel (J.Kuczaty/S.Quaak) deutlich mit 6:1, 6:1 gewann, kam es auf das zweite Doppel um Alex Born und Andy Merkle an. Nach verlorenem erstem Satz (4:6) kamen die Männer vom Schnarrenberg mit 6:2 zurück und glichen aus. Der Match-Tiebreak entschied über den so wichtigen Spieltagssieg. Hier glich der Spielverlauf einer Achterbahn auf dem Cannstatter Wasen, ähnlich verhielt es sich mit den Nerven. Letztlich war das A-Team aus Cannstatt mit 10:8 siegreich und zeigte einmal mehr, dass das „A“ für „abgewichst“ steht. Sieg!
Aktuell stehen die zweiten Herren mit 1:1 Match-Bilanz auf dem vierten von sechs Plätzen in ihrer Bezirksliga und sind somit voll im Soll.

HERREN III

Die Herren 3 sind letztes Jahr ebenfalls Meister geworden und somit aufgestiegen. Aufgrund einiger Ausfälle bei den Herren 1 und 2 gilt auch hier der Klassenerhalt als Erfolg. In ihrer 7er-Gruppe der Bezirksklasse 2 steigen ganze drei Teams ab. Um die Klasse zu halten, werden mindestens drei Siege benötigt. Nach vier von sechs Spieltagen stehen die Herren 3 der TA TV Cannstatt bei zwei Siegen und zwei Niederlagen – somit auf dem fünften Tabellenplatz, der den Abstieg bedeuten würde. Diesen Sonntag (10.07.) begrüßt das Team um Mannschaftsführer Fabian Hessel die erste Mannschaft des TC Weiss-Rot Stuttgart auf der heimischen Anlage auf dem Schnarrenberg. Es gilt diesen Spieltag zu gewinnen. Es werden die Daumen gedrückt, dass die Leistung der Vorwoche bestätigt werden kann. Das Team aus Cannstatt gewann zu Hause gegen die TA SPVGG Weil der Stadt 1 mit 8:1. Starke Einzel spielten Nummer Eins Daniel Schwanke (6:1, 6:1), Nummer Zwei Georg Hieber (6:1, 1:6, 10:8), Erkan Kilic (Nummer Vier, 6:3 und 6:2), Nummer Fünf Ben Oei (6:0, 6:3). Leider kam es nicht zum Herren-Debüt Oskar Knolls, sein Gegner trat nicht an. Die beiden Doppel gewannen die Cannstatter nach letztlich konzentrierter und kämpferischer Leistung. D.Schwanke/G.Hieber gewannen ihr erstes Doppel mit 6:0, 5:7, 10:8. Das zweite Doppel (F.Hessel/B.Oei) spielten stark und gewannen überzeugend mit 7:5, 6:0.

H.Z. & O.M.

Seite 1 von 8