Responsive logo
  • Details
  • Kategorie: Sonstige Berichte

Joachim Mayer - Gratulation zum 75. Geburtstag 

Die Tennissaison 2024 ist schon vorgeplant und klar strukturiert, vor allem in Bezug auf die  Mannschaftsmeldung für die Sommerrunde, die Jahreshauptversammlung, wichtige Events,  Vorstandssitzungen usw. 

Die Erfolgsstory der Saison 2023 soll fortgeschrieben, ja vielleicht sogar noch getoppt werden. Dennoch wollen wir in einem kleinen, aber sehr bedeutsamen Rückblick noch der Person, die,  natürlich gemeinsam mit dem gesamten Vorstand und dem Trainerteam, die Quelle des Erfolges  unserer Abteilung ist, die gebührende Ehre zuteilwerden lassen. 

Joachim Mayer, unser Vorstand, hat am 10. September seinen Geburtstag gefeiert. Ja, richtig! Man kann es kaum glauben,  wenn man ihn auf diesem aktuellen Foto sieht.  Joachim Mayer ist seit 55 Jahren Mitglied der Tennisabteilung,  erfolgreich in vielen Mannschaften der Abteilung, aktuell die  Nummer 1 der Herren 75, die in dieser Saison den 3. Platz in  ihrer Gruppe belegte, und was viel wichtiger als alles andere ist:  Seit 24 Jahren ist er unser Abteilungsvorsitzender! Er übernahm die Führung der Abteilung in schwierigen Zeiten  im Jahre 2000. Die Tennisabteilung hatte nur noch etwa 190 Mitglieder, fünf Mannschaften und in der Organisation und   Verwaltung lag vieles im Argen.  Dank seines unermüdlichen Engagements, seines klaren   strukturierten Vorgehens, seines ganzheitlichen  Vereinsdenkens und seiner Weitsicht – vor allem auch wegen  seines sehr besonnenen und wohlüberlegten  Abteilungsmanagements während der Coronajahre – floriert  die  Tennisabteilung mit momentan etwa 300 Mitgliedern wie  fast zu den Boomzeiten des Tennis Anfang der 90er-Jahre. Ein  weiterer Beleg dafür, wie gut aufgestellt die Tennisabteilung ist, sind die aktuell 17 Mannschaften,  die in dieser Saison für die Verbandsspiele gemeldet werden konnten.

Und – das Jahr 2023 hatte für Joachim Mayer ein weiteres Highlight parat: Bei der  Jahresabschlussfeier des TVC, den „Festlichen Stunden“, am 3. Dezember 2023 wurde ihm eine  besondere Ehrung zuteil. Joachim Mayer wurde der „Karl-Rupp-Wanderpreis“ verliehen. Der  Karl-Rupp-Wanderpreis“ wird für herausragende Leistungen im organisatorischen Bereich des  Turnverein Cannstatt 1846 e.V. verliehen. Wer  hat das mehr verdient als er!! Denn er hat stets  nicht nur die Interessen der Tennisabteilung im  Sinn. Er hat immer einen Blick für das Ganze,  für den ganzen Verein. Wegen seines  konstruktiven Denkvermögens und wegen  seines Weitblicks ist er sicher nicht immer ein  „einfacher“ Abteilungsvorstand im Gefüge des  Hauptvereins gewesen. Aber von der  Geschäftsführung des Gesamtvereins wird  Joachim Mayer genauso geschätzt wie von  allen anderen Vorständen im TVC. Die Tennisabteilung dankt Joachim Mayer für  seine so herausragenden Verdienste für die  Abteilung.

  • Details
  • Kategorie: Sportliche Berichte

Schon bei der Meldung der Mannschaften für die Verbandsspiele 2023 war klar, dass die Tennisabteilung ein weiteres Erfolgsjahr in ihrer Statistik vermelden können wird. David Wiegand, unser Trainer und Sportwart, konnte beim WTB (Württembergischen Tennisbund) 17 Mannschaften für die Verbandsspielrunde 2023 anmelden!
Diese außergewöhnlich hohe Zahl der Mannschaften spiegelt die aktuelle Leistungsdichte und auch Spielstärke unserer Abteilung wider. Der konstante Mitgliederzuwachs in den letzten 20 Jahren auf fast 300 im Jahr 2023 zeigt deutlich, dass das Abteilungsmanagement und die Trainerarbeit bestens funktionieren.

Obendrein - die Ergebnisse der Verbandsspiele bestätigen die positiven Erwartungen und die Stärke der Tennisabteilung!

Verbandsspiele:

Herren 30 I:

Aus sozialen und nicht aus leistungstechnischen Gründen – der Interessen- und Altersunterschied zu den Gegnern wird stetig größer – meldete sich die bisherige Herren I als neue Herren 30 I der Tennisabteilung um. Mittelfristiges Ziel ist hier die Oberliga. Leider sehen es die Regeln vor, dass man nicht auf Verbandsebene eingestuft werden darf. So wurde die bei den Aktiven vom Niveau nicht zu unterschätzende Bezirksoberliga übernommen. Wie erwartet gelang in der nun höheren Altersklasse ein souveräner Durchmarsch in die Verbandsliga. In ihrer Bezirksoberliga, mit ganzen acht Mannschaften, erzielten die Herren beeindruckende Zahlen. Nach einer langen Saison wurden sie mit 7:0 Spieltagssiegen, 52:11 Matches und 107:26 Sätzen ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht und verdient Meister. Bei dieser hohen Qualität wird die Mannschaft auch in der Verbandsliga kaum zu stoppen sein. Für diesen Erfolgt sorgten: Pascal Solisch, Oliver Mayer, Patrick Solisch, Carlo Martucci, Christian Hogrefe, Christian Ladwig, Julian Kuczaty, Steven Quaak, Andreas Pantermehl, Erkan Kilic und Nicolas Phildius.

(hinten von links: Pas.Solisch, O.Mayer, Pat.Solisch, C.Martucci, S.Quaak, A.Pantermehl; vorne: C.Hogrefe, J.Kuczaty)

Da auch die Ü30-Altersklasse der TA TVC eine große Leistungsdichte mit weitaus mehr als nur sechs Top-Spielern besitzt, konnte man es sich sogar erlauben die Leistungsträger Pascal Solisch sowie Carlo Martucci fast komplett als Unterstützung an die neuen Herren I abzugeben.

Herren I:

Diese spielt in einer mittlerweile sehr starken Bezirksliga – deshalb lautete das Ziel Klassenerhalt. Dieser gelang mit Bravour: Am Ende wurden die Herren I der TA TV Cannstatt überraschend Tabellenzweiter, punktgleich mit dem Aufsteiger aus Jettingen. Rückblickend hätte ein Aufstieg ohne Probleme realisiert werden können, wenn man schon am ersten Spieltag gegen den TC Jettingen auf P. Solisch sowie C. Martucci zurückgegriffen hätte. Ein stark aufspielendes Team verlor an diesem Tag leider unglücklich vier von vier Match-Tiebreaks und letztlich den Spieltag. In Folge fegten die Herren I über ihre Gegner hinweg und gewannen alle weiteren Spieltage deutlich. Mit Schützenhilfe hätten sie am letzten Spieltag den Aufstieg in die Bezirksoberliga geschafft, diese blieb jedoch aus. Gleichwohl eine super Saison – erspielt von: Pascal Solisch, Carlo Martucci, Daniel Schwanke, Alexander Born, Steven Quaak, Lukas Springer, Leon Ehresmann, Quentin Walliser, Andreas Pantermehl, Max-Marvin Wick.

(vl.: A.Born, D.Schwanke, S.Quaak, L.Springer, A.Pantermehl, L.Ehresmann)

Herren II:

Die Herren II der Abteilung belegten in der Bezirksklasse 2 den 4. Platz in ihrer Gruppe. Der extrem hart umkämpfte 5:4-Sieg in einem sehr ausgeglichenen Heimspiel gegen den TV Feuerbach 1 war die Grundlage für den Klassenerhalt in der sehr stark besetzten Gruppe: Nach den Einzeln stand es 3:3 - Ben Oei steuerte nervenstark einen sehr wichtigen Einzelsieg im Match-Tiebreak (6:7, 6:4, 11:9) bei. Dank der allgemeinen Doppelstärke unserer Herren II gewannen die Cannstatter zwei von drei Doppeln (Hieber/Wick und Oei/Kümmel) zum abschließenden 5:4-Spieltagssieg. Das Abstiegsgespenst wurde durch den souveränen 7:2-Auswärtssieg gegen den Absteiger, die TA SV Möhringen, im vorletzten Verbandsspiel endgültig verscheucht. Für die Cannstatter spielten Lukas Springer, Neuzugang Leon Jakob Ehresmann, Georg Hieber, Erkan Kilic, Fabian Hessel, Ben Oei, Max-Marvin Wick, Daniel Kümmel, Steffen Becker, Carl-Ferdinand Oliver, Oscar Knoll und Michael Niekrawietz.

Herren III:

Die Herren III konnten in einem Tenniskrimi den Abstieg aus ihrer Gruppe in der Kreisstaffel 1 verhindern. Im Heimspiel auf dem Schnarrenberg kämpften sie ihren Mitkonkurrenten gegen den Abstieg, die Sportkultur Stuttgart, mit 3:3 Matches, 8:6 Sätzen und 60:52 Punkten nieder. Nach den Einzeln führten die Cannstatter durch drei teilweise enge Siege (Carl Oliver 6:1, 6:3 / Tim Knobloch 6:3, 6:4 / Tom Knobloch 6:4, 7:5) 3:1. Da beide Doppel im Match-Tiebreak verloren gingen, wurde es am Ende doch noch knapp. Unsere Herren III gewannen 3:3 durch zwei mehr gewonnene Sätze. Für den TVC spielten Robert Sigloch, Carl-Ferdinand Oliver, Tim David Knobloch, Tom Knobloch, Victor Tadic, Philipp Bratek und Konstantin Klenk

Damen I:

Die jungen Damen I – eine Spielerin über 18 Jahre – erkämpften einen guten 2. Tabellenplatz in ihrer 6er-Gruppe der Bezirksliga. Für die Mädels des TV Cannstatt war, trotz drei möglichen Absteigern, nur der Aufstieg das Ziel. Nach teilweise engen Spieltagen (5:4-Sieg gegen Feuerbach und Sindelfingen) kam es gegen stark besetzte Böblingerinnen zum vorzeitigen Aufstiegsspiel in die Bezirksoberliga (höchste Liga im stärksten Bezirk Württembergs). Stark aufspielend und kämpfend, trotzten die Cannstatter Mädels der TA SV Böblingen 3 – die mit drei LK 8 Spielerinnen aufliefen – ein 3:3 nach den Einzeln ab. Somit war die Partie völlig offen. Leider wurden dann die Doppel jeweils in zwei Sätzen verloren, was auf das junge Alter und weniger Erfahrung im Doppelspiel zurückzuführen ist. Der Altersdurchschnitt des Teams betrug auch an diesem Tage nur 16 Jahre. Riesenlob für die Leistungen an dieser Stelle. Für die jungen Damen I der Tennisabteilung des TV Cannstatt kämpften Merit Fuchs, Ena Maric, Melanie Born, Franziska von Düsterlho, Maja Karcher, Chiara Mahl, Franziska von Tirpitz und Hilde Weiberle sowie Maya Rashkova.

(hvl.: F.v.Tirpitz, E.Maric, K.Vomhoff, M.Fuchs, M.Karcher; vvl.: F.v.Düsterlho, M.Born, C.Mahl)

Damen II:

Die Damen II der Tennisabteilung konnten sich als Dritte ihrer Gruppe in der Staffelliga gut behaupten. Nur die sehr knappe Heimniederlage am letzten Spieltag gegen die Aufsteigerinnen von der SPG KV/SG/TB Untertürkheim verhinderte den Meistertitel in ihrer Gruppe. Zwei Einzelsiege erkämpften Lisa Schmidt (6:0, 6:0) sowie Ann-Kathrin Abt (6:2, 6:3). Mit einem 2:2-Zwischenstand nach den Einzeln war die Partie völlig offen. Leider wurden beide Doppel knapp verloren (1:6, 4:6 und 5:7, 6:0, 8:10). Rückblickend hätte ein in zwei Sätzen gewonnenes Doppel wohl sogar für den Aufstieg in die Verbandsebene (Verbandsstaffel) gereicht. Schade! Zuvor hatten die Cannstatterinnen die in der Endabrechnung zweitplatzierte Mannschaft der Tfr. Bieselsberg 1 sogar mit 5:1 besiegt. Die Damen II traten mit den folgenden Spielerinnen an: Janika Knau, Lisa Schmidt, Ann-Kathrin Abt, Gloria Schäfer, Isabel Braun, Vanessa Lenkenhoff, Alana Heseler, Melissa Hornig.

(vl.: K.Vomhoff, J.Knau, V.Lenkenhoff, A.Heseler, A-K.Abt, L.Schmidt, G.Schäfer)

Herren 75:

Die Herren 75 erreichten in ihrer Gruppe, der 007-James-Bond-Gruppe, der Doppelrunde einen doch am Ende überraschend guten 3. Platz. Nach den Problemen mit Corona im letzten Jahr waren es im Jahr 2023 eher die sehr hohen Temperaturen im Juli, die den Senioren zu schaffen machten. Mitverantwortlich für das erfolgreiche Abschneiden der Cannstatter war der Neuzugang Eugen Bratek, der einen sehr erfolgreichen Einstand in diesem Jahr feierte und eine spielerische Bereicherung für die Seniorentruppe ist. Besonders erwähnenswert ist die extrem knappe Heimniederlage am letzten Spieltag gegen den Gruppensieger, den TC Leonberg 1. Der TVC unterlag nach dem 2:2-Punktegleichstand bei den Matches nur wegen der schlechteren 6:7-Satzbilanz. Besonders erwähnenswert ist der 3:6, 6:1, 10:8-Sieg von Joachim Mayer und Hansjörg Zitt gegen den württembergischen Senioren-Spitzenspieler Roland Böhme und seinen Partner Klaus-Dieter Leiß. Für die Senioren vom Schnarrenberg spielten Joachim Mayer, Helmut Rembold, Peter Hartenstein, Hannes Barth, Eugen Bratek, Hansjörg Zitt und Wolfgang May.

(vl.: E.Bratek, H.Rembold, H.Zitt, P.Hartenstein, H.Barth, W.May, J.Mayer)

Herren 55:

Leider konnten sich die Herren 55 nach ihrem Aufstieg im letzten Jahr nicht in der Oberligastaffel etablieren. Sie belegen – sehr unglücklich – den 6. Platz in ihrer Gruppe und müssen damit gemeinsam mit dem Tabellenletzten, der TA TSV Musberg, absteigen. Jedes einzelne Verbandsspiel war hart umkämpft. Und im Kampf gegen den Abstieg gelang ein deutlicher 4:2-Heimsieg gegen die TA TSV Ensingen. Dennoch blieben die Ensinger in der Liga – denkbar knapp vor unseren Schnarrenbergern. Denn in der Endabrechnung hatten die Ensinger bei Punkten und Matches Gleichstand, jedoch über die Saison hinweg nur zwei Sätze mehr gewonnen (38:42) als die Jungs der TA TV Cannstatt. Beide Teams hatten 2:4 Punkte, 17:19 Matches, aber 36:42 Sätze waren zu wenig, um den Klassenerhalt zu sichern. Für die Herren 55 kamen zum Einsatz: Heinz Solisch, Uwe Mahler, Wolfgang Hauber, Frank Zeeb, Ulrich Schwarz, Franz Martin Lauth, Jürgen Sigloch und Khanh Tu.

Herren 40:

Die neuformierten Herren 40 überzeugten auf Anhieb. In ihrer ersten Saison gelang ihnen ein makelloser Aufstieg in die Bezirksstaffel 1. Überlegen gewannen sie ohne Punktverlust die Meisterschaft in ihrer Gruppe der Bezirksstaffel 2 mit einer 5:0 Sieg- sowie 22:8 Matchbilanz. Zu erwähnen ist das Pflichtspielcomeback Oliver Böpples nach über 20 Jahren, welches er mit 6:0, 6:0 gewinnen konnte. Auch ohne ihre Nummer 1 David Wiegand zeigten Raul Hauser, Eric Visser, Oliver Böpple, Tobias Sälzer und Sami Tanios ihre spielerische Stärke.

(vl.: T.Sälzer, O.Böpple, R.Hauser, E.Visser)

Herren 30 II:

Dass die Herren 30 II in ihrer Gruppe in der Bezirksstaffel 2 den 4. Platz belegten, ist ein weiterer Beleg für die Leistungsdichte der Tennisabteilung. Denn gegen den Tabellenletzten, den HTC Stuttgarter Kickers wurde eine klare 5:1-Heimsieg eingefahren. Und gegen die Tabellenzweiten, die TA SV Bonsdorf 2, erlitt der TVC die knappste aller Niederlagen: Bei Matches, Sätze und Spiele gab es Gleichstand – 3:3, 6:6 und 52:52! Spielentscheidend wurde damit die Niederlage im ersten Doppel (wäre die Regel den Jungs bewusst gewesen, hätten sie dieses Doppel siegbringend aufstellen können und den Spieltag gewonnen). Trotz der knappsten aller möglichen Niederlagen sowie einer Reifenpanne vor Rückfahrt, hatte dieser eigentlich bittere Spieltag doch noch einen positiven Abschluss. Die Bonsdorfer luden unsere Herren aus Cannstatt zu einer anschließenden Pool-Party ein. Aus diesem Abend entstand eine Freundschaft beider Mannschaften, die sich mittlerweile gegenseitig bei ihren jeweiligen Vereinsturnieren besuchten und mitspielten. Auch gegen die TA SPVGG Weil der Stadt 1 unterlagen die Cannstatter bei einem 3:3-Gleichstand in den Matches nur wegen des mit 7:8 schlechteren Satzverhältnisses. Für die Cannstatter spielten diese Saison Sven Schneider, Thomas Müller, Phillip Feth, Malte Jericke, Philipp Trenkler, Christian Goerke, Martin Klingler und Konstantin Klenk.

(vl.: C.Goerke, M.Jericke, S.Schneider, P.Trenkler, T.Müller)

 

U18-Junioren I:

Nach längerer Zeit sind die U18-Junioren I wieder aufgestiegen. Sie wurden ungeschlagen Meister in ihrer Gruppe der Bezirksstaffel 2 (5:0 Siege, 22:8 Matches). Ein weiterer Beweis für die Leistungsstärke des Cannstatter Nachwuchses. Gegen die Tabellenzweiten in der Abschlusstabelle, Sportkultur Stuttgart 1, gelang den Jungs des TVC ein souveräner 5:1-Auswärtssieg. Neben weiteren klaren Siegen war nur das Spiel gegen den TC Weissenhof 3 hart umkämpft. Der Auswärtspunkt wurde bei 3:3-Matchgleichstand nur aufgrund der mit 7:6 besseren Satzbilanz zugunsten der Schnarrenberger entschieden. Hier ist neben der gesamten Mannschaft der damals erst 11-Jährige Dominik Polysius zu erwähnen, der auch in diesem Match seinen deutlich älteren Gegner (16 Jahre) mit 7:6 und 7:6 nervenstark niederkämpfte. Für die Vierermannschaft der U18-Junioren des TVC spielten Oscar Knoll, Carl-Ferdinand Oliver, Elias Gotfried, Elias Karcher, Tim Knobloch, Dominik Polysius, Tom Knobloch, Victor Tadic sowie Mika Baisch.

(hvl.: Tim Knobloch, V.Tadic, Tom Knobloch, M.Baisch, L.Holler; vvl.: D.Polysius, E.Karcher, M. Alincak)

U18-Junioren II:

Die U18-Junioren II belegten in der Kreisstaffel 1 einen guten 3. Platz in ihrer Gruppe. Gegen die Aufsteiger, die SPG KV/SG/TB Untertürkheim, gewannen sie sogar bei 3:3-Matchgleichstand aufgrund des mit 8:7 besseren Satzverhältnisses! Mit ein wenig mehr Spielglück bei so manchem verlorenen Match-Tiebreak wäre sogar der Aufstieg gelungen. Eine starke Leistung von Tim Knobloch, Dominik Polysius, Tom Knobloch, Victor Tadic, Mika Baisch, Tobi Weich, Leo Holler, Simon Körting, Muhammed-Hanifi Alincak und Emre Cinar.
Bemerkenswert ist die Großzahl an Junioren, die eine großartige Gemeinschaft bilden und deshalb gut durchgemischt für beiden Juniorenmannschaften spielten. Lob an die beiden Mannschaftsführer Carl Ferdinand Oliver und Victor Tadic, die ihre Mannschaften fast eigenständig organisierten und aufstellten.

U15-Junioren:

Souveräner als die U15-Junioren der TA TV Cannstatt kann man kaum Meister und Aufsteiger werden. In ihrer Gruppe der Kreisstaffel 2 wurden sie mit einer Bilanz von 5:0 Punkten, 30:0 Matches und 60:2 Sätzen alles überragend Meister! Von diesen Jugendlichen ist noch viel zu erwarten: Elias Gotfried, Elias Karcher, Dominik Polysius, Tom Knobloch, Mika Baisch und Emre Cinar.

(vl.: T.Knobloch, M.Baisch, D.Polysius, E.Karcher, E. Gotfried mit Trainern O.Mayer & D.Wiegand)

U18-Juniorinnen I:

Nach letztjährigem starkem Aufstieg der U18-Juniorinnen I, dem Aushängeschild der TA TV Cannstatt im Nachwuchsbereich, mussten die Mädels in ihrer starken Gruppe leider den Abstieg antreten. Teilweise Geschwächt durch Ausfälle von einzelnen Spitzenspielerinnen schlugen sich die Mädels vom Schnarrenberg dennoch großartig. Gegen Spielerinnen, die zumeist vier Leistungsklassen besser gemeldet und einige Jahre älter waren, gab es vor allem Einzelerfolge zu vermelden. Nach den wichtigen Erfahrungen und tollen Auswärtsfahrten des vergangenen Sommers, sind die Mädels jetzt schon heiß den sofortigen Wiederaufstieg in die Verbandsliga zu schaffen. Für die Juniorinnen spielten: Merit Fuchs, Ena Maric, Franziska von Düsterlho, Maja Karcher, Chiara Mahl und Franziska von Tirpitz.

U18-Juniorinnen II:

Die U18-Juniorinnen II mussten sich in einem sehr engen Match nur dem TC Weissenhof 2, den Aufsteigerinnen, im Heimspiel mit 2:4 geschlagen geben. Nach den Einzeln stand es 2:2 mit Satzführung für die Cannstatterinnen. Leider gingen beide Doppel knapp an die Gegnerinnen. An diesem Spieltag wurden leider zwei von zwei Match-Tiebreaks verloren, die den verpassten Aufstieg bedeuteten. Alle anderen Spiele in ihrer Gruppe der Bezirksstaffel 2 gewannen sie souverän und wurden verdient Tabellenzweite. Eine großartige Leistung! Für die Cannstatterinnen spielten Chiara Mahl, Franziska von Tirpitz, Nicole Kryvashei, Anna Mönkemöller, Hilde Weiberle sowie Maya Rashkova.

(vl.: N.Kryvashei, H.Weiberle, C.Mahl, F.v.Tirpitz)

U15-Juniorinnen:

Dem talentierten Nachwuchs, den U15-Juniorinnen, gelang diesen Sommer ein weiterer beeindruckender Aufstieg. Ohne Spitzenspielerin Ena Maric, die den anderen Talenten eine Spielmöglichkeit gab, wurden die Juniorinnen mit 5:0 Siegen sowie 28:2 Matches souveräne Meisterinnen und spielen kommenden Sommer in der Staffelliga, der höchsten Liga im Bezirk. Für die TA TV Cannstatt schlugen großartig auf: Franziska von Düsterlho, Chiara Mahl, Nicole Kryvashei, Anna Mönkemöller, Annalena Sajnovic, Maya Rashkova.

U12-Junioren:

Die U12-Junioren, bei denen pro Spieltag ein Mädchen mitspielen darf, belegten in ihrer Gruppe in der Bezirksstaffel 1 den 4. Platz. Der einzige Sieg in ihrer starken Gruppe gelang gleich im ersten Auswärtsspiel gegen die TA SG Weilimdorf. Nach hart umkämpften Spielen gelang den Cannstattern der sehr knappe Tagessieg bei 3:3-Matchgleichstand aufgrund des besseren Satzverhältnisses mit 7:6. Die beiden Cannstatter Talente Nicole Kryvashei sowie Dominik Polysius führten, mit fast ausschließlich Siegen, erfolgreich ihre Teamkollegen, welche alle zum ersten Mal Punktspiele bestritten. Die weiteren Nachwuchsspiele sind Luis Sun, Alexandros Delidimitriou, Yassin Sheta und Constantinos Sioumourelas.

(vl.: N. Kryvashei, Y.Sheta, C. Sioumourelas, D. Polysius)

Sommer-Tenniscamps

Wie in den vergangenen Jahren führte David Wiegand seine erfolgreichen wöchentlichen Tenniscamps in den Sommerferien vom 31.7. bis zum 4.8. und vom 7.8 bis 11.8. auf unserer wunderschönen Anlage auf dem Schnarrenberg durch. Mit insgesamt 40 Teilnehmenden konnten wir zwar keinen neuen Teilnehmerrekord verbuchen, dennoch konnten wir recht zufrieden sein. Denn insgesamt war durch die etwas kleineren Gruppengrößen der Lerneffekt bei den einzelnen Teilnehmenden umso größer. Neben unserem C-Trainer Oliver Mayer und dem Übungsleiter Uwe Mahler waren mit Max-Marvin Wick, Merit Fuchs, Tom Knobloch, Victor Tadic und Luis Mayer erfolgreiche Nachwuchskräfte bei beiden Tenniscamps im Einsatz. Alle trugen zum gelungenen und reibungslosen Ablauf der Tenniscamps bei. Zu den Inhalten der Tenniscamps gehören neben dem Spieltraining auf dem Platz auch Tests in Theorie, Koordination, Kondition, Tipps für mentales Training, gezielte technische Analysen – und natürlich das allseits beliebte Abschlussturnier mit tollen Sachpreisen unserer Sponsoren, Urkunden, Medaillen und Pokalen.

6. TVC-LK-Cup

Unser 6. TVC-LK-Cup fand in diesem Jahr bei sehr gutem Wetter am Wochenende vom 9. und 10. September statt. 40 Teilnehmer hatten sich für die Konkurrenzen Herren 30 LK 10-25, Herren B LK 10-18 und Herren C LK 16-25 gemeldet. Dank der guten Organisation durch David Wiegand verlief das Turnier an beiden Tagen völlig reibungslos. Außerdem konnte – wie im Vorjahr – Kurt Klinsmann als Oberschiedsrichter auf der Anlage begrüßt werden. Er gab der Veranstaltung eine noch stärkere professionelle Außenwirkung. Vom TVC verbesserten aufgrund ihrer Turniererfolge Steven Quaak, Andreas Pantermehl, Ben Oei, Tom Knobloch, Tim Knobloch, Victor Tadic und Carl-Ferdinand Oliver ihre LKs. Ein besonderer Dank gilt den sehr engagierten ehrenamtlichen Helfern, die sicherstellten, dass alle Teilnehmer in den Turnierpausen gut mit Snacks und Getränken versorgt waren. Ohne sie wäre ein Turnier auf diesem hohen organisatorischen Niveau nicht möglich.

11. Promille Cup

Am 16. September führte Patrick Solisch, nun schon zum elften Mal, erfolgreich durch den beliebten Promille Cup. Bei diesem feucht-fröhlichen Spaßturnier kamen die 24 Teilnehmenden mehr als auf ihre Kosten. Zwischen Weinreben und Weingläsern verbrachten sie einen wunderschönen Tag auf unserer Tennisanlage, der nach der Siegerehrung mit einer gemeinsamen Grill-Party abgerundet wurde. Den ruhmreichen Titel des Promille Cups konnte sich einmal mehr „Nichtspieler“ Alexander Grimm sichern. Er verwies Turnierdirektor Patrick Solisch sowie Debütant Victor Tadic auf die Plätze. Unklar ist noch immer, ob das erfolgreiche
Abschneiden beim Promille Cup eine vorzeigbare Leistung darstellt.

(ausgelassene Stimmung beim 11. Promille Cup)

Jahresabschluss & Ehrung 2023

Bei herrlichem Sonnenschein und spätsommerlichen Temperaturen wurde die Sommersaison der Tennisabteilung buchstäblich vergoldet. So trafen sich zum Jahresabschluss am 23. September gut 40 Tennismitglieder zum Spaß-Abschlussturnier mit anschließendem Grillen. Höhepunkt des Tages wurde die Ehrung der erfolgreichen Tennismannschaften und Individualisten des vergangenen Jahres. Ganze sechs Aufstiege respektive Meistertitel (4 Jugend-, 2 Seniorenbereich) gelang der Tennisabteilung im vergangenen Jahr.

(vl.: Juniorinnen M. Karcher, E.Maric, M.Fuchs, F.v.Düsterlho, C.Mahl, F.v.Tirpitz)

Meisterschaften und Aufstiege

Winter 2022/2023

  • U18-Juniorinnen – Bezirksstaffel 2 (4:0-Siege)

Sommer 2023

  • U15-Junioren – Kreisstaffel 2 (5:0-Siege, 30:0-Matches)
  • U18-Junioren I – Bezirksstaffel 2 (5:0-Siege)
  • U15-Juniorinnen – Bezirksstaffel 1 (5:0-Siege, 28:2-Sätze)
  • Herren 30 I – Bezirksoberliga (7:0-Siege, 52:11-Matches)
  • Herren 40 – Bezirksstaffel 2 (5:0-Siege)

(hl.: Junioren Tim & Tom Knobloch, C-F.Oliver, V.Tadic, O.Knoll; vl.: M.Baisch, D.Polysius, E.Karcher, E.Gotfried)

Herausragenden individuelle sportliche Leistungen

Auch dieses Jahr gilt es im Individualsport Tennis besondere Leistungen und Entwicklungen, worauf unser hervorragendes Trainer-Team jeden Tag gezielt hinarbeiten, hervorzuheben. So konnten unsere jungen Spitzenspielerinnen Merit Fuchs, Ena Maric und Franzi von Düsterlho ihre bemerkenswerten Entwicklungen weiter fortsetzen. Bei Merit Fuchs äußerte sich diese Entwicklung neben einer hervorragenden Verbesserung um 4,2 Leistungsklassen eine Viertelfinalteilnahme bei den Bezirksmeisterschaften der Damen sowie viele erfolgreiche Turnierteilnahmen auf WTB-Ebene. Ena Maric erreichte sogar das Finale der Damen-Bezirksmeisterschaften (3:6, 4:6). Sie kann außerdem erfolgreiche Teilnahmen an Bezirks- sowie Württembergischen Meisterschaften vorweisen, viele gewonnene Turnierspiele auf DTB-Ebene und sogar europäischer Ebene (U14). Auch zu erwähnen sind die äußerst erfolgreichen Saison- und Turnierspiele von Nicole Kryvashei (Verbesserung um 4,2 Leistungsklassen), Dominik Polysius (+3,9 LK) sowie Tom Knobloch (+5,8 LK).

(Trainer-Team der Tennisabteilung: vl.: P.Solisch, O.Mayer, D.Wiegand, C.Martucci)

Weinwanderung der Tennisabteilung

Dieses Jahr organisierte Andreas Pantermehl – vielen Dank an dieser Stelle – eine geführte Weinwanderung durch das heimische Gefilde rund um unseren Turnverein Cannstatt. Bei herbstlichen Temperaturen starteten die 18 Teilnehmenden die Weinwanderung am Burgholzhof. Mit sehr vielen Sprüchen, vielen kulturellen Informationen, etwas weniger Weininformationen und ein paar sehr guten Tropfen leitete Weinwanderführer Betsch die Gruppe, mit Zwischenstopp TVC und Zaißerai am Max-Eyth-See, in das Rössle in Mühlhausen. Hier stillten die Wanderer ihren übrigen Hunger sowie Durst und ließen den Tag beim gemütlichen Zusammensitzen ausklingen.

(Weinwandernde der Tennisabteilung Turnverein Cannstatt - Herbst 2023)

Da nach dem Fest bekanntlich vor dem Fest ist, lädt Andreas Pantermehl ganz aktuell zu weiteren Events der Tennisabteilung ein. Neben dem alljährlichen Weihnachtsbrunch (3. Dezember) ist schon die nächste (Glüh)Weinwanderung organisiert (20. Januar). Mitglieder der Tennisabteilung sind herzlich dazu eingeladen

Förderpreis 2023

Wie jedes Jahr zeichnen wir talentierte Kinder und Jugendliche für ihre sportliche Entwicklung, Einsatzbereitschaft und ihr Engagement für die Abteilung mit unserem Förderpreis aus. Die Wahl fiel in diesem Jahr auf Zoi Papanikos und Mikael Kazimov. Als Anerkennung erhalten beide Gutscheine für kostenlose Trainerstunden, die aus den Einnahmen der Planenwerbung durch unsere Sponsoren finanziert werden.

Ein herzliches Dankeschön für alle unsere Sponsoren:

  • Hotel Attimo
  • Biogena, Nahrungsergänzungsmittel
  • Bratek Immobilien
  • Baugenossenschaft Münster
  • Heidmann Elektro
  • Kärcher
  • Keuerleber, Baudienstleister
  • Dock Snyder, Biergarten Max-Eyth-See
  • Rahm, Bau

Mikael Kazimov

Zoi Papanikos

Lore-Greter-Pokal 2023

Der Lore-Greter-Pokal 2023 wurde an Mika Baisch und Franziska von Tirpitz für ihre sportlichen Erfolge und vor allem für ihr starkes soziales Engagement für die Abteilung verliehen. Mit dem gesponserten Preisgeld können die Kinder Einzeltraining einlösen und dort den Grundstein für weitere Erfolge der Tennisabteilung legen.

  • Details
  • Kategorie: Sportliche Berichte

Ein weiteres Kapitel in der Erfolgsgeschichte der Tennis-Abteilung

Und dennoch muss dieses Kapitel mit einer negativen Nachricht begonnen werden. Die Stuttgarter Zeitungsgruppe hat nach Umstrukturierungsmaßnahmen die Berichterstattung über die lokalen Sportereignisse so drastisch reduziert, dass unsere - bei der Leserschaft sehr beliebten - Berichte über die Verbandsspiele nicht mehr in der Cannstatter Zeitung veröffentlicht werden können. Unser Appell an alle, die sich für unsere sportlichen Erfolge interessieren: Lest unsere Berichte auf unserer Abteilungshomepage: www.tennis-tvcannstatt.de!
Doch nun zu unseren Erfolgen. Ganz wichtig für die Abteilung ist, dass die in den Jahren 2020 und 2021 erfreulicherweise erreichten Mitgliederzahlen stabilisiert sowie gehalten werden konnten. Wir haben weiterhin um die 300 Mitglieder. Trotz des Verlustes von zwei Tennisplätzen, aufgrund der Baumaßnahmen auf dem Schnarrenberg, konnten alle Verbandsspiele unserer 17! gemeldeten Mannschaften sowie das große Trainingsangebot (bis zu vier Trainer gleichzeitig) durchgeführt werden. Gutes Planungsmanagement und eine Kooperation mit der Tennisabteilung des VfR Cannstatt ermöglichten einen für die Mitglieder reibungslosen Ablauf.
Zwei weitere, vor allem für die kommenden Jahre vielversprechende Trends wurden noch im Verbandsspieljahr 2022 noch manifester. Erstens: Der weibliche Tennisnachwuchs ist besser und breiter aufgestellt denn je. Die Juniorinnen der Tennisabteilung, die größtenteils noch U15 spielen dürfen, waren bei ihren Einsätzen im Juniorinnen- und Damenbereich nahezu maximal erfolgreich! Der zweite Trend: Der Herrenbereich ist in Bezug auf seine Leistungsstärke und -dichte so gut wie seit den 1990er-Jahren nicht mehr.


Damen 1

Den größten Erfolg für die Tennisabteilung feierten in der Sommerverbandsspielrunde 2022 unsere Damen I. Ungeschlagen wurden sie mit 6:0 Siegen souveräne Meisterinnen in ihrer Bezirksklasse 1 und steigen somit in die Bezirksliga auf. Das vorentscheidende Spiel um den Aufstieg fand am vorletzten Spieltag  gegen die bis dahin ebenfalls ungeschlagenen Gegnerinnen aus Ehningen  statt. Das Auswärtsspiel beim TC Ehningen I wurde mit 6:3 gewonnen und somit verdient die Meisterschaft gefeiert. Diese Leistung der Damen verdeutlicht den vorherig angesprochenen starken Nachwuchs der Tennisabteilung und ist nicht hoch genug einzuordnen: Beim Aufstiegsspiel waren fünf der sieben eingesetzten Damen unter sechzehn Jahre. Zudem fehlten fast die komplette Saison, verletzungsbedingt, mehr als die Hälfte der Stammspielerinnen. Neben Mannschaftsführerin und Motivatorin, Melanie Born, spielten für die ersten Damen Merit Fuchs, Claudia Gürsch, Neda Sehhat, Ena Maric, Katharina Vomhoff, Franziska von Düsterlho, Vanessa Lenkenhoff, Gloria Schäfer, Chiara Mahl, Maja Karcher sowie Anna Mönkemöller.

(Damen I - h.v.l.: C. Gürsch, M. Born, M. Fuchs, M. Karcher; v.v.l.: E. Maric, F. v. Düsterlho)(Damen I - h.v.l.: C. Gürsch, M. Born, M. Fuchs, M. Karcher; v.v.l.: E. Maric, F. v. Düsterlho)


U18-Juniorinnen 1

Nicht minder erfolgreich einzuordnen ist das Abschneiden der U18-Juniorinnen der TA TV Cannstatt, denen für die meiste Zeit der Saison mit Neda Sehhat (Kreuzbandverletzung) und Franziska von Tirpitz (Auslandsaufenthalt) zwei wichtige Stützen fehlten. Mit 4:0 Siegen sicherten sich die U18-Juniorinnen die Meisterschaft in ihrer Staffelliga, der höchsten Liga im Bezirk. Wie souverän der Meistertitel gewonnen wurde, wird mit Blick auf das Match-Verhältnis deutlich. So gewannen die Mädels 21 von 24 Partien in ihrer Liga – zurecht spitze. Für einen Aufstieg in die Verbandsstaffel musste ein Entscheidungsspiel gegen die Tabellenersten der parallel ausgetragenen Staffelliga gewonnen werden. Mit einem herausragenden 5:1-Sieg ließen Merit Fuchs, Ena Maric, Franzi von Düsterlho und Maja Karcher ihren Gegnerinnen des TC Herrenberg keinerlei Chancen und konnten somit sogar den Aufstieg in die Verbandsstaffel feiern. Wichtige Spielerinnen der erfolgreichen Saison waren außerdem Neda Sehhat, Chiara Mahl und Anna Mönkemöller, die zu der erfolgreichen Bilanz beigetragen haben. Glückwunsch an dieser Stelle, viel Spaß im nächsten Sommer auf den Anlagen in ganz Württemberg.


U15-Juniorinnen

Dass die Tennisabteilung aktuell den wohl größten und leistungsstärksten weiblichen Nachwuchs jemals besitzt, zeigt sich auch mit einem Blick auf die U15-Juniorinnen. In ihrer sehr starken Bezirksstaffel 1 belegten die Mädels einen tollen zweiten Platz mit 4:1 Siegen und schlugen dabei die U15-Teams vom TC Weissenhof (4:2), Cannstatter TC (6:0), TEC Waldau (5:1) und der TA VfL Sindelfingen (4:2). Lediglich dem Team der TA SG Weilimdorf mussten sich unsere Mädels, mit einem knappen 2:4-Ergebnis, geschlagen geben. Für die U15-Juniorinnen schlugen auf: Merit Fuchs, Ena Maric, Franzi von Düsterlho, Chiara Mahl, Anna Mönkemöller und Hilde Weiberle.
Bemerkenswert ist der große Einsatz der Spielerinnen, aber auch ihrer Eltern, ohne die die Teilnahme und Durchführung der Ligaspiele nicht möglich wäre. Die jungen Mädels standen im Sommer durchgehend auf dem Tennisplatz. Neben ihrem (Tennis-)Training spielten sie zwei Monate in Folge jeden Freitag (U15), Samstag (U18) und Sonntag (Damen) Ligaspiele – neben der Schule eine sehr hohe physische und psychische Belastung für die jungen Körper, die bislang mit Bravour gemeistert und veredelt wurde.

(v.l.: C. Mahl, F.v. Düsterlho, E. Maric, M. Fuchs)(v.l.: C. Mahl, F.v. Düsterlho, E. Maric, M. Fuchs)


Herren 1

Das Aushängeschild der Tennisabteilung des TVC, die Herren I, kämpften wie in den letzten vier Jahren um den Aufstieg in die Verbandsliga. Und wie jedes Jahr zeigten sie ihren meist deutlich jüngeren und fitteren Gegnern Grenzen auf. Nach Siegen gegen die Herren des TC Weissenhof 2 (9:0), des TEC Waldau 4 (8:1), der TA KV Stuttgart 95 1 (6:3) und des TC Herrenberg 2 (6:3) belegten die Männer vom Schnarrenberg einen geteilten ersten Tabellenplatz in ihrer Bezirksoberliga. So kam es am letzten Saisonspieltag – wie mehrfach in den letzten vier Jahren – zum direkten Aufstiegsduell gegen die allen bekannten Herren des TSC Renningen 1. Und wie jedes Jahr mussten sich unsere Herren geschlagen geben. Diesmal mit einer engen 2:7-Niederlage. Was vielleicht negativ klingen mag, ist leistungstechnisch nicht zu unterschätzen: Gegen eine für die Bezirksoberliga viel zu starke Mannschaft aus Renningen – vier der sechs Spieler sind in ihren Altersklassen unter den Top-Zehn Spielern in Deutschland bzw. Tschechien – gestalteten die Herren des TVC ihre Matches auf Augenhöhe. So war bspw. die Nummer Eins des TVC, Pascal Solisch, seinem Gegner aus Renningen (aktueller Baden-Württembergischer Meister U21) spielerisch überlegen. Nuancen entschieden bei diesem viel hochklassigeren Match über Sieg oder Niederlage. Letztlich ging dieses Einzel 4:6, 4:6 nach Renningen. Besonders bemerkenswert ist das Ergebnis des ersten Doppels an diesem Spieltag. Hier kam es zum Duell der Generationen, der Nummer Eins und Zwei des TVC (Pascal Solisch/Oliver Mayer) gegen die Nummer Eins und Zwei des TSC Renningen (Amar Tahirovic/ Aaron Funk). Die beiden Renninger sind die aktuellen Baden-Württembergischen Meister und Vizemeister in der Altersklasse U21. So war es nicht überraschend, dass der erste Satz deutlich mit 6:1 an die Renninger ging. Mit der Erfahrung des ersten Satzes sowie angeführt von Pascal Solisch, brachte das Cannstatter Doppel im zweiten Satz ihr Potential auf den Platz und gleichzeitig ihre jungen Gegner zur Verzweiflung. Verdient sicherten sich die Cannstatter diesen zweiten Satz mit 7:5 und überrollten im entscheidenden Match-Tiebreak ihre Gegner. Mit 10:3 gewannen Solisch/Mayer herausragend das Spitzendoppel und sorgten so für die erste Niederlage der beiden Baden-Württembergischen Meister seit langer Zeit. Ein versöhnlicher Abschluss des verlorengegangen Aufstiegsduells. Für die Herren I servierten Pascal Solisch, Mannschaftsführer Oliver Mayer, Patrick Solisch, Carlo Martucci, Christian Ladwig, Julian Kuczaty, Eddy Kranjcevic und Daniel Schwanke.

(vl.: O.Mayer, J.Kuczaty, C.Ladwig, Pas.Solisch, C.Martucci, Pat.Solisch)(vl.: O.Mayer, J.Kuczaty, C.Ladwig, Pas.Solisch, C.Martucci, Pat.Solisch)


Herren 70

Die Verbandsspiele der Doppelrunde Herren 70 waren geprägt von Verletzungen und der Pandemie. So konnten die Cannstatter Senioren erstmals im letzten Verbandsspiel in Bestbesetzung antreten. Und damit auch den ersten Saisonsieg erkämpfen! Nach vier vorausgegangenen Niederlagen konnte mit dem 3:1-Heimsieg gegen die TA SV Althengstett sogar noch der vierte Tabellenplatz erkämpft werden. Nach diesem doch noch versöhnlichen Ende der Verbandsspiele blicken Joachim Mayer, Peter Hartenstein, Helmut Rembold, Hannes Barth, Detlef Walker und Hansjörg Zitt zuversichtlich ins nächste Jahr. 

(vl.: D.Walker, H.Zitt, H.Barth, P.Hartenstein, J.Mayer, H.Rembold)(vl.: D.Walker, H.Zitt, H.Barth, P.Hartenstein, J.Mayer, H.Rembold)


Herren 55

Die Herren 55 haben die Meisterschaft in ihrer Gruppe in der Oberligastaffel durch die äußerst knappe und unglückliche 2:4-Auswärtsniederlage gegen den TC TSV Westhausen leider nicht gewonnen. In der Endtabelle der hart umkämpften Gruppe belegen die Cannstatter den dritten Tabellenplatz und verpassen damit den Aufstieg in die Württembergliga. Im ersten Verbandsspiel der Saison hatten die Schnarrenberger den Gruppenersten und damit den Aufsteiger, die TA TSV Neustadt 1, noch knapp besiegt. Das ist ein weiterer Beleg für die Ausgeglichenheit ihrer Gruppe, aber auch für die Stärke der TVC-Herren. In der Oberligastaffel spielten für die Herren 55 Heinz Solisch, Uwe Mahler, Mohamed El Bassiouny, Wolfgang Hauber und Ulrich Schwarz. 

(vl.: M.El Bassiouny, W.Hauber, U.Mahler, H.Solisch, U.Schwarz)(vl.: M.El Bassiouny, W.Hauber, U.Mahler, H.Solisch, U.Schwarz)


Herren 2

Dass der Herrenbereich wieder so stark und breit besetzt ist, wie zu Zeiten des Tennis-Booms in den 90er-Jahren, zeigen auch die Erfolge der Herren II. Nach zwei Aufstiegen in Folge befinden sie sich mittlerweile in der Bezirksliga und somit nur eine Liga unter den Herren I. Mit einer 2:3-Spieltagsbilanz wurde der vierte Tabellenplatz belegt und somit die Liga gehalten. Dies ist aufgrund einiger Ausfälle als Erfolg zu verbuchen. Für die Herren II spielten Julian Kuczaty, Steven Quaak, Mannschaftsführer Alexander Born, Andreas Pantermehl, Georg Hieber, Daniel Kümmel, Steffen Becker, Robert Sigloch, Carl-Ferdinand Oliver, Oskar Knoll und Valentin Hauber.

(vl.: D.Schwanke, A.Pantermehl, J.Kuczaty, V.Hauber, S.Quaak, A.Born)(vl.: D.Schwanke, A.Pantermehl, J.Kuczaty, V.Hauber, S.Quaak, A.Born)


Damen 2

Eine großartige Sommersaison spielten die Damen II des TVC. Mit vier Siegen und nur einer Niederlage kämpften sie bis zum Schluss um den Aufstieg. Punktgleich, und nur wegen des schlechteren Match-Verhältnisses, verpassten die Damen denkbar knapp den ersten Platz in ihrer starken Bezirksstaffel 1. Auch diese erfolgreiche Teamleistung beweist, wie gut es um den Damen-Bereich der Tennisabteilung steht. Für die Damen II schlugen Janika Knau, Lisa Schmidt, Mannschaftsführerin Ann-Kathrin Abt, Isabel Hessel, Gloria Schäfer, Vanessa Lenkenhoff und Alana Heseler auf.

(vl.: V.Lenkenhoff, G.Schäfer, J.Knau, I.Hessel, L.Schmidt)(vl.: V.Lenkenhoff, G.Schäfer, J.Knau, I.Hessel, L.Schmidt)


Herren 3

Durch den letztjährigen Aufstieg in die Bezirksklasse 2 standen die Herren III vor einer herausfordernden Saison. Vom ersten Spiel an war in der Siebenergruppe mit drei Absteigern der Nichtabstieg das Ziel. Mit drei wichtigen Siegen aus sechs Spielen belegen die Herren III in der Abschlusstabelle einen ausgezeichneten vierten Platz. Dank des besseren Match-Verhältnisses (29:25) gegenüber der TA SV Holzgerlingen 1 (26:28) sicherten sie sich den Ligaerhalt. Eine weitere erfolgreiche Saison für die Herren III spielten Malte Fuchs, Andreas Pantermehl, Daniel Schwanke, Georg Hieber, Mannschaftsführer Fabian Hessel, Ben Oei, Daniel Kümmel, Robert Sigloch, Max-Marvin Wick, Carl-Ferdinand Oliver, Oskar Knoll, Mark Ladwig, Erkan Kilic, Felix Göközüm und Michael Niekrawietz.


Herren 4

Mit Siegen gegen die TA SC Neubulach 2 (4:2) und den TC Muckensturm 2 (6:0) erreichten die Herren IV des TVC einen guten fünften Tabellenplatz in der Kreisstaffel 1. Souverän die Klasse hielten Steffen Becker, Max-Marvin Wick, Chris Ladwig, Mannschaftsführer Mark Ladwig, Eric Visser, Sebastian Giesel, Finn Ladwig, Michael Niekrawietz, Markus Niekrawietz und Lars Pardos.


Herren 30

Leider konnten die Herren 30 trotz zwei Tagesiegen – zuletzt ein völlig ungefährdeter 6:0-Heimsieg gegen den TC Weissach-Flacht 1 – ihren Abstieg aus der Bezirksstaffel 1 nicht verhindern. Die Cannstatter belegen in ihrer insgesamt sehr ausgeglichenen Gruppe den vierten Tabellenplatz. Da aber drei Mannschaften aus der Sechsergruppe absteigen müssen, war der Klassenerhalt nicht zu schaffen. Für die Herren 30 kamen zum Einsatz: Uwe Mahler, Erkan Kilic, Benedict Carstensen, Stefan Weißer, Eric Visser, Sven Schneider, Raul Hauser, Asmuss Carstensen und Sami Tanios.

(vl.: B. Carstensen, S.Schneider, R.Hauser, E.Visser)(vl.: B. Carstensen, S.Schneider, R.Hauser, E.Visser)


Herren 50

Der Abstieg der Herren 50 aus der Bezirksstaffel 1 war schon vor dem letzten Saisonspiel gegen den TC Ameisenberg 1 besiegelt. Die 5:1-Auswärtsniederlage war härter umkämpft, als es das Endergebnis widerspiegelt - trotz des schon feststehenden Abstiegs kämpften die Cannstatter um jeden Punkt. Für die Herren 50 spielten in der Verbandsrunde: Wolfgang Hauber, Cosmin Pardos, Jürgen Sigloch, Franz Martin Lauth, Alexander Berger, Khanh Tu und Steffen Mönkemölller.


U12-Junioren

In diesem Sommer meldete die Tennisabteilung zum ersten Mal seit langer Zeit eine reine U12-Junioren Mannschaft. Die talentierten Jungs schlugen sich und den gelben Filzball mit Bravour. In einer starken Bezirksstaffel 1 belegt das Team abschließend einen großartigen dritten Tabellenplatz. Für das hoffnungsvolle Team, das die Zukunft für den männlichen Tennisbereich des TVC bedeutet, schlugen auf: Mannschaftsführer Elias Gotfried, Elias Karcher, Philipp Polysius und Dominik Polysius. Ergänzt wurden sie durch wichtige Einsätze von Moritz Jansen und Friedrich Sigloch. Ausdrücklicher Dank gilt den Eltern der Spieler für ihren großen Einsatz, ohne diesen eine Durchführung der Ligaspiele unmöglich ist.

(v.l.: P. Polysius, E. Karcher, E. Gotfried, D. Polysius)(v.l.: P. Polysius, E. Karcher, E. Gotfried, D. Polysius)


U15-Junioren

Einen äußerst bitteren Abstieg aus der Kreisstaffel 1 mussten die neuformierten U15-Junioren hinnehmen. Wegen eines zu wenig gewonnen Matches stiegen die Jungs denkbar knapp ab. Trotz einer 1:4 Spieltagsbilanz ließ sich das Team die Laune und den Spaß nicht nehmen und freut sich schon auf die anstehende Wintersaison. Neben Mika Baisch schlugen Elias Karcher, Ference Hellwig, Leo Holler, Timm Brauer, Tom Knobloch und Leonard Finzenhaken für den TVC auf. Auch hier gilt neben den Spielern ein besonderer Dank den engagierten Eltern, die mit ihrer Organisation die Durchführung der Spieltage garantieren.


U18-Junioren I

Seit Jahren dürfen die jeweils aktuellen U18-Junioren ein hochklassiges Erbe früherer sehr starker Junioren-Teams des TVC antreten. Diesen Sommer musste sich das Team jedoch einer schweren Bezirksstaffel 1 bzw. den starken Gegnern geschlagen geben und leider absteigen. Für die Junioren, die sich den Wiederaufstieg fest vorgenommen haben, spielten Chris Ladwig, Mannschaftsführer Carl-Ferdinand Oliver, Oscar Knoll, Norton Janas, Tim Knobloch, Luis Mayer Tobias Weich und Leonard Finzenhaken.

In diesem Sommer wurden seit langer Zeit wieder zweite Mannschaften im U18-Bereich gemeldet. Ein weiterer Indikator für die gute Jugendarbeit der Tennisabteilung in den letzten Jahren.


U18-Junioren II

Die neuformierte zweite U18-Junioren-Mannschaft erreichte trotz kaum vorhandener Erfahrung einen erfreulichen vierten Tabellenplatz in ihrer Kreisstaffel 1. Vor allem der knappe Sieg im Cannstatter-Derby gegen den Cannstatter TC bereitete den Jungs vom TVC viel Freude. Durch Einzelsiege von Luis Mayer und Tim Knobloch sowie einem gewonnenen Doppel – ebenfalls Mayer/Knobloch – stand es am Ende 3:3 Matches sowie 6:6 Sätze. Mit nur drei mehr gewonnenen Aufschlagspielen (50:47) ging der Derby-Sieg denkbar knapp an die Jungs vom TVC. Eine tolle erste Saison spielten außerdem Mannschaftsführer Victor Tadic, Tobias Weich, Muhammed-Hanifi Alincak, Timm Brauer, Tom Knobloch, Valentin Sendetski und Simon Körting. 


U18-Juniorinnen II

Eine ebenfalls tolle erste Saison spielte die neugemeldete zweite U18-Mannschaft der Juniorinnen. Mit zwei Siegen aus fünf Spielen belegt das Team einen abschließenden vierten Tabellenplatz in ihrer Bezirksstaffel 2. Ohne regelmäßige Abgaben von Spielerinnen in die erste Mannschaft wäre ein noch erfreulicheres Ergebnis erzielt worden. Die Siege konnten die Spielerinnen vom TVC, um Mannschaftsführerin Chiara Mahl, gegen den TC Weissenhof 2 (4:2) und den TC Muckensturm 1 (6:0) einfahren. Das Team mit viel Entwicklungspotential bildeten außerdem Franzi von Düsterlho, Maja Karcher, Anna Mönkemöller, Maya Rashkova, Hilde Weiberle und Clara Sigloch.


Herausragende individuelle sportliche Leistung

Ganz besonders ist unser großes Nachwuchstalent Ena Maric hervorzuheben. Im November 2021 wurde sie überlegene Bezirksmeisterin im Bezirk C (U12-Juniorinnen). Vier Siege aus vier Spielen (jeweils in zwei Sätzen) sicherten ihr den souveränen Meistertitel. So tritt Ena Maric in die Fußstapfen ihres Trainers Pascal Solisch, der vor gut 15 Jahren als letztes Tennismitglied des TVC einen Bezirksmeistertitel gewinnen konnte.
Im vergangenen Sommer bestätigte sie ihre aufsteigende Form und ihr Talent. Viele erfolgreiche Matches auf höchster Turnierebene Deutschlands (DTB-Ranglistenturniere) und ein gewonnenes U16-Turnier (Herrenberg) führten sie sogar auf die „Tennis Europe Junior Tour“. Dank einer Wildcard für ihre herausragenden individuellen Leistungen, durfte sie vom 29. Oktober bis 6. November bei den „Široki Brijeg Open 14&U“ in Bosnien und Herzegowina aufschlagen. Als Ungesetzte schlug sie sensationell die an Nummer sechs Gesetzte des Turniers in drei Sätzen (6:1, 4:6, 7:5) und musste sich erst im Viertelfinale der Erstgesetzten des Turniers geschlagen geben. Der Vorstand der Tennisabteilung gratuliert Ena Maric herzlich zu ihren erbrachten Leistungen und ist sehr stolz sowie froh, dass sie ein Teil unserer Tennis-Familie beim TVC ist. Wir drücken die Daumen, dass sich die harte Arbeit weiter auszahlt, und garantieren jede mögliche Unterstützung.

(Bezirksmeisterin U12 Winter 21/22)

(Bezirksmeisterin U12 Winter 21/22)

(Široki Brijeg Open 14&U – Tennis Europe Junior Tour)

(Široki Brijeg Open 14&U – Tennis Europe Junior Tour)


Sommer-Tenniscamps 2022

Unsere alljährlichen Sommer-Tenniscamps fanden dank großer Nachfrage – nach längerer Zeit – nicht nur in den ersten zwei, sondern auch in der dritten Ferienwoche statt. Bei durchgehend schönem Wetter konnten wir insgesamt 65 sportbegeisterte Jugendliche im Alter von 5 bis 15 Jahre auf unserer Anlage begrüßen. Die Teilnehmenden wurden nach Leistungsstärke in kleine und somit optimale Trainingsgruppen eingeteilt und Montag bis Freitag von 9:30 Uhr bis 15:30 Uhr trainiert. Neben Cheftrainer David Wiegand und C-Trainer Oliver Mayer, Pierre Persinger und ausgebildeter Trainer Uwe Mahler, halfen folgende Übungsleiter mit: Daniel Schwanke, Malte Fuchs, Max-Marvin Wick, Merit Fuchs, Robert Sigloch, Carl-Ferdinand Oliver. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahlen in den ersten beiden Augustwochen, musste an manchen Tagen sogar auf unsere Partneranlage vom VfR Cannstatt – besonderer Dank und Gruß an dieser Stelle – und trotz schönen Wetters sogar in die Halle ausgewichen werden. Ein ausdrücklicher Dank geht an den Wirt des Restaurants „Neuer Pfefferer“ für das köstliche Mittagessen und Obst. Somit konnte eine erstklassige Versorgung der Camp-Teilnehmenden garantiert werden.


Promille-Cup

Der Promille-Cup ist in seiner 10. Auflage fast schon eine traditionelle Veranstaltung der Abteilung. Wie immer war Patrick Solisch in diesem Jahr am 27. August der perfekte Chef-Organisator. Nach langer Sommerhitze und Trockenheit schien ausgerechnet das Wetter dem Organisationsteam, bestehend aus Alex Born, Heinz Solisch, Lisa Schmidt, Sami Tanios und natürlich Patrick Solisch, einen Strich durch die Rechnung zu machen. Doch am frühen Nachmittag waren die Regenschauer durch, der Promille-Cup konnte stattfinden. Insgesamt 17 Teilnehmende, konnten acht vollständige Doppelrunden mit jeweils neu zugelosten Partnern und Partnerinnen ausspielen und trinken. Die Siegerehrung und das abschließende Grillen auf der Terrasse des Vereinsheims fanden diesmal erst um 21 Uhr statt und rundeten den gelungenen, feucht-fröhlichen, Turniertag ab. Gewinner des Promille-Cups wurde in diesem Jahr Alex Born, den zweiten Platz belegte Sami Tanios, Dritter wurde „Nichtspieler“ Alexander Grimm. Unklar ist noch immer, ob das erfolgreiche Abschneiden beim Promille-Cup eine vorzeigbare Leistung darstellt.

(vhl.: S.Tanios, A.Born, A.Grimm, davor P.Solisch)(vhl.: S.Tanios, A.Born, A.Grimm, davor P.Solisch)


TVC-LK-CUP

Am Wochenende vom 10.09.22 bis 11.09.22 fand auf unserer Tennisanlage der nun schon 5.TVC-LK-CUP statt. Am Samstag konnten der Wettbewerb der Herren B sowie der Herren C, mit der Tagesobergrenze von 24 Teilnehmern, erfolgreich durchgeführt werden. Dank unserer Tennishalle konnte der enge Zeitplan trotz zahlreicher Regenunterbrechungen eingehalten werden. Am Sonntag folgte die Herren 50-Konkurrenz. Da lediglich vier Spieler teilnahmen, konnte der Turniertag schon am frühen Nachmittag beendet werden. Ein herzliches Dankeschön gilt dem neuen Oberschiedsrichter Kurt Klinsmann, der an beiden Turniertagen die Spiele souverän leitete. Des Weiteren bedankt sich der Turnierdirektor David Wiegand ausdrücklich bei den ehrenamtlichen Helfern und natürlich den Teilnehmenden aus ganz Stuttgart sowie Umgebung, ohne die ein solches Turnier nicht stattfinden könnte.


Weinwanderung der Tennisabteilung

In diesem Jahr wurde für die 23 Weinwandernden ein Ortswechsel vollzogen. Nicht mehr das bisher so beliebte Remstal war das Ziel, sondern der Lemberg in Feuerbach war am Samstag, den 23.10. die neue Location. Der Feuerbacher Weinwander-Guide und Winzer, Fabian Rajtschan, präsentierte bei schönstem Herbstwetter seine ausgesuchten Weinspezialitäten mit delikaten Häppchen, an insgesamt fünf Stationen, während der mehr als zweistündigen Wanderung am Lemberg. Alle waren von der Location und den angebotenen Genüssen begeistert. Die durchweg glücklichen Teilnehmer und Teilnehmerinnen ließen den Abend im lauschigen Weinbesen von Fabian Rajtschan bei Salzfleisch, Maultaschen und noch einigen Viertel seines sehr guten Weins ausklingen.


Saisonabschlussturnier mit Ehrungen als Hauptevent des Tennisjahres

Bei herrlichem Sonnenschein und spätsommerlichen Temperaturen wurde die Sommersaison der Tennisabteilung buchstäblich vergoldet. So trafen sich zum Jahresabschluss am 8. Oktober gut 40 Tennismitglieder zum Spaß-Abschlussturnier mit anschließendem Grillen. Höhepunkt des Tages wurde die Ehrung der erfolgreichen Tennismannschaften, die wegen der Pandemie noch nicht geehrt werden konnten. Insgesamt feierte die Tennisabteilung des TVC in den letzten drei Jahren rekordverdächtige 18 Aufstiege respektive Meistertitel (9 Aktiven-, 7 Jugend-, 2 Seniorenbereich). Mit ganzen sieben Meisterschaften war in dieser Zeit, wer hätte es anders gedacht, der weibliche Nachwuchs der Tennisabteilung am erfolgreichsten.

Meisterschaften und Aufstiege:

Sommer 2019

  • H70 – Verbandsstaffel (4:1 Siege)

Winter 19/20

  • Herren I – Bezirksstaffel 2 (5:0 Siege)
  • Herren II – Kreisstaffel 2 (4:0)
  • H50 – Kreisstaffel 1 (3:1)
  • U18-Junioren – Bezirksstaffel 2 (2:0)

Sommer 2020

  • Herren II – Bezirksklasse 2 (4:0)
  • U12-KIDs-Cup (5:0)
  • U15-Juniorinnen – Bezirksstaffel 2 (3:1)

Winter 2020/2021

  • U15-Juniorinnen – Bezirksstaffel 2 (4:0)

Sommer 2021

  • Herren II – Bezirksklasse 1 (5:0)
  • Herren III – Kreisklasse 1 (6:0)
  • U12-KIDs-Cup (4:0)
  • U15-Juniorinnen – Bezirksstaffel 2 (3:1)

Winter 21/22

  • Herren II – Kreisstaffel 1 (5:0)
  • Damen II – Kreisstaffel 1 (3:1)
  • Herren III – Kreisstaffel 2 (4:0)

Sommer 2022

  • Damen I – Bezirksklasse 1 (6:0)
  • U18 Juniorinnen I – Staffelliga (4:0)

(Erfolgreiche Spieler und Vertreter der Mannschaften der Tennisabteilung Turnverein Cannstatt 1846 e.V.)(Erfolgreiche Spieler und Vertreter der Mannschaften der Tennisabteilung Turnverein Cannstatt 1846 e.V.)


Förderpreise

Der Förderpreis im Nachwuchsbereich des Jahres 2022 wurde an Victor Tadic und Constantinos Sioumourelas verliehen. Beide sind ambitionierte und motivierte Jugendliche, die mit Begeisterung am Training teilnehmen. Ihre sportliche Entwicklung und ihr Talent sollen durch Einzeltrainerstunden, finanziert durch unsere Sponsoren, unterstützt werden.

(V.Tadic und C.Sioumourelas)

(V.Tadic und C.Sioumourelas)

Der Lore-Greter-Pokal 2022 wurde an Ena Maric und Elias Gottfried für ihre sportlichen Erfolge und ihr starkes Engagement für die Abteilung verliehen.


Nachruf

Am 10.10.2022 ist Hans Zweigle im Alter von 83 Jahren nach langer Krankheit verstorben. Mit ihm verliert die Tennisabteilung eine herausragende Persönlichkeit. Hans Zweigle war fast 60 Jahre lang Mitglied der Abteilung. Während der Zeit des Tennis-Booms in Deutschland und auch beim TVC, war Hans Zweigle ein sehr erfolgreicher Sportwart. Zudem war er Mitglied der Rechtskommission des WTB und somit ein wichtiger Repräsentant des Turnverein Cannstatt. Wir sprechen seiner Frau Ingrid, seinen Söhnen Stefan und Jörg mit ihren Familien unser Mitgefühl aus. 

  • Details
  • Kategorie: Sportliche Berichte

Der mittlerweile 10. Promille Cup fand nach einem Jahr Pause wieder statt, nachdem er letztes Jahr aufgrund terminlicher Verschiebung und schlechten Wetters letztendlich abgesagt worden war. Dieses Jahr sollte er daher etwas früher und bei schönem Wetter wieder stattfinden.

Vor dem Start des Promille Cups am 27.08.2022, schien sich das Wetter lange Zeit für einen super Turniertag vorzubereiten. Doch ausgerechnet am terminierten Wochenende war ein regnerisches Wochenende angesagt und die Durchführung des Turniers stand abermals auf der Kippe.

Die Entscheidung, den Cup trotz schlechtem Wetters durchzuführen, fiel dann am Turniertag selbst. Auch weil eine mögliche Ansetzung der Doppel in unserer Halle organisiert wurde. 

Hier auch nochmal ein großes Lob an das Organisationsteam bestehend aus Alex Born, Heinz Solisch, Lisa Schmidt, Sami Tanios und Patrick Solisch.

Der Beginn des Turniers wurde eine halbe Stunden auf 13.30 Uhr nach hinten gelegt, da sich der Regen glücklicherweise morgens ausgetobt hatte und der Promille Cup dann größtenteils im Trockenen durchgeführt werden konnte.

Für viele Teilnehmer war es die erste Teilnahme beim diesjährigen Promille Cup. Viele Stammspieler und TVC’ler mussten “leider” aufgrund ihrer Urlaubszeit absagen. 

Angemeldet waren 17 Teilnehmer, wobei sich 2 Spielerinnen einen Platz im Doppel geteilt haben. Somit konnten pro Runde jeweils 4 vollständige Doppel ausgelost werden. Wegen guter Lichtverhältnisse konnten 8 vollständige Runden gespielt werden. Dementsprechend waren für einen feucht-fröhlichen Abend alle Voraussetzungen erfüllt.

Die erste Runde wurde um 14.00 Uhr ausgelost und ganze 7 Stunden später wurden die letzten Doppel abgeschlossen. Anschließend wurden noch die fehlerhaft berechneten Punkte korrigiert und die Siegerehrung durchgeführt.

Dieses Jahr belegte Alex Born zum ersten Mal im 10. Anlauf den ersten Platz. Zum ersten Mal dabei hat Sami Tanios den 2. Platz erspielt. Alexander Grimm, ebenfalls ein alter Hase beim Promille Cup, belegte als “Nichtspieler” den 3. Platz. Weitere Platzierungen siehe unten.

Nach der Siegerehrung war der Hunger groß und dem gemeinsamen Grillen stand nichts mehr im Wege. Viele Teilnehmer haben leckere Salate und Beilagen mitgebracht. Im Anschluss wurden von vielen tatkräftig der Clubraum und die Terrasse aufgeräumt und geputzt. Sogar so sehr, dass keiner mehr am nächsten Tag zum Helfen kommen musste. Ein großes Lob gilt dabei Sami, der maßgeblich beim Abwasch geholfen hat, während sich die anderen auf dem Dancefloor abgeschwitzt haben.

Alles in allem war es wieder ein gelungener Promille Cup, der hoffentlich nächstes Jahr mit etwas mehr Beteiligung und besserem Wetter stattfinden wird.

Unterkategorien