Responsive logo
  • Details
  • Kategorie: Sportliche Berichte

Der mittlerweile 10. Promille Cup fand nach einem Jahr Pause wieder statt, nachdem er letztes Jahr aufgrund terminlicher Verschiebung und schlechten Wetters letztendlich abgesagt worden war. Dieses Jahr sollte er daher etwas früher und bei schönem Wetter wieder stattfinden.

Vor dem Start des Promille Cups am 27.08.2022, schien sich das Wetter lange Zeit für einen super Turniertag vorzubereiten. Doch ausgerechnet am terminierten Wochenende war ein regnerisches Wochenende angesagt und die Durchführung des Turniers stand abermals auf der Kippe.

Die Entscheidung, den Cup trotz schlechtem Wetters durchzuführen, fiel dann am Turniertag selbst. Auch weil eine mögliche Ansetzung der Doppel in unserer Halle organisiert wurde. 

Hier auch nochmal ein großes Lob an das Organisationsteam bestehend aus Alex Born, Heinz Solisch, Lisa Schmidt, Sami Tanios und Patrick Solisch.

Der Beginn des Turniers wurde eine halbe Stunden auf 13.30 Uhr nach hinten gelegt, da sich der Regen glücklicherweise morgens ausgetobt hatte und der Promille Cup dann größtenteils im Trockenen durchgeführt werden konnte.

Für viele Teilnehmer war es die erste Teilnahme beim diesjährigen Promille Cup. Viele Stammspieler und TVC’ler mussten “leider” aufgrund ihrer Urlaubszeit absagen. 

Angemeldet waren 17 Teilnehmer, wobei sich 2 Spielerinnen einen Platz im Doppel geteilt haben. Somit konnten pro Runde jeweils 4 vollständige Doppel ausgelost werden. Wegen guter Lichtverhältnisse konnten 8 vollständige Runden gespielt werden. Dementsprechend waren für einen feucht-fröhlichen Abend alle Voraussetzungen erfüllt.

Die erste Runde wurde um 14.00 Uhr ausgelost und ganze 7 Stunden später wurden die letzten Doppel abgeschlossen. Anschließend wurden noch die fehlerhaft berechneten Punkte korrigiert und die Siegerehrung durchgeführt.

Dieses Jahr belegte Alex Born zum ersten Mal im 10. Anlauf den ersten Platz. Zum ersten Mal dabei hat Sami Tanios den 2. Platz erspielt. Alexander Grimm, ebenfalls ein alter Hase beim Promille Cup, belegte als “Nichtspieler” den 3. Platz. Weitere Platzierungen siehe unten.

Nach der Siegerehrung war der Hunger groß und dem gemeinsamen Grillen stand nichts mehr im Wege. Viele Teilnehmer haben leckere Salate und Beilagen mitgebracht. Im Anschluss wurden von vielen tatkräftig der Clubraum und die Terrasse aufgeräumt und geputzt. Sogar so sehr, dass keiner mehr am nächsten Tag zum Helfen kommen musste. Ein großes Lob gilt dabei Sami, der maßgeblich beim Abwasch geholfen hat, während sich die anderen auf dem Dancefloor abgeschwitzt haben.

Alles in allem war es wieder ein gelungener Promille Cup, der hoffentlich nächstes Jahr mit etwas mehr Beteiligung und besserem Wetter stattfinden wird.


Die Sommersaison läuft auf Hochtouren und begibt sich langsam aber sicher in die entscheidende Phase! Während alle noch um Siege, LK-Punkte, Aufstiege und Klassenerhalte kämpfen, wollen wir euch parallel schon mal über anstehende Events im Anschluss an die Saison informieren. Also, zückt die Kalender und meldet euch fleißig an! Wir freuen uns auf euch! ?

28.9.22 Night of Champions

Nach zweijähriger Coronapause ist die Night of Champions auf dem Cannstatter Wasen endlich wieder zurück! Das bedeutet, es gibt für 24,90€ zwei Maß und ein halbes Göckele in der Schwabenwelt. Los gehts um 17.15 Uhr und ich denke aus der Erfahrung der vergangenen Jahre kann nur empfohlen werden, sich dieses TVC-Event nicht entgehen zu lassen! ?
Anmeldung per Überweisung der 24,90€ an folgende IBAN: DE61600100700294760700 oder per PayPal an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis spätestens 10. August

08.10.22 Jahresabschluss

Da die Saisoneröffnung ins Wasser fallen musste, haben wir uns entschieden am Sonntag, den 8.10.22 einen kleine Saisonabschlussfeier zu starten. Wir würden uns freuen, gegen 13 Uhr möglichst viele Mitglieder auf unserer Anlage begrüßen zu dürfen, um auf die beendete Saison anzustoßen, sie Revue passieren zu lassen. Der Nachmittag wird wieder mit einem kleinen Doppelturnier für alle, von groß bis klein und jung bis alt gestaltet werden. Außerdem werden Mitgliederehrungen für Erfolge und Aufstiege gefeiert. Zusätzlich wollen wir wieder am Abend wieder Grillen. Bringt bitte dazu eine kleine Salat- oder Kuchenspende, sowie euer Grillgut mit, damit wir ein tolles Buffet haben. Zusätzlich gute Laune damit wir zusammen einen schönen Abend auf dem Tennisplatz verbringen können.

22.10.22 Weinwanderung

Die TVC-Weinwanderung der Tennisabteilung hat mittlerweile Tradition und da uns Grunbach und seine Weinberge inzwischen bestens bekannt sind, kommt es dieses Jahr, wie von vielen gewünscht, zu einem Locationwechsel! Am 22.10. weinwandern wir deshalb nach einem Sektempfang durch die Feuerbacher Weinberge, probieren unterwegs den ein oder anderen Wein und auch kleine Häppchen werden wieder serviert. Der Preis hierfür beträgt 30€. Im Anschluss geht es dann zum Ausklang des Abends wie gewohnt in den Besen, und zwar in dr' Emil (https://www.70469r.de/besenwirtschaft).
Anmeldung per Überweisung der 30€ an folgende IBAN: DE61600100700294760700 oder per PayPal an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis spätestens 30. September

Wir freuen uns auf euch!
Die Vorstandschaft der Tennisabteilung des TV Cannstatt


Bad Cannstatt/Schnarrenberg - Die Erfolgsbilanz der Sommersaison 2021 findet auch in der Hallensaison 2021/2022 ihre Fortsetzung. Von den elf gemeldeten Mannschaften des TVC haben fünf reelle Aufstiegschancen. Zwei Mannschaften davon, den U15-Juniorinnen sowie den Damen 2, ist schon vor dem letzten Spieltag der Aufstieg nicht mehr zu nehmen.

Selten in den letzten Jahren war der Damenbereich der TA TV Cannstatt leistungsmäßig stärker und erfolgreicher. Dies ist vor allem auch dem sehr starken Nachwuchs zu verdanken. Wie schon im Sommer holten die U15-Juniorinnen souverän den Meistertitel auf den Schnarrenberg und feiern somit den Aufstieg in die Bezirksstaffel 1. Merit Marie Fuchs, Ena Maric, Franziska von Düsterlho, Chiara Mahl und Anna Mönkemöller blieben in der Bezirksstaffel 2, in ihrer starken und ausgeglichenen Gruppe, in teilweise hart umkämpften Matches unbesiegt. Spielentscheidend waren über die Hallensaison hinweg die Wettkampfstärke und die spielerische Klasse der Cannstatter Juniorinnen. Seit Sommer 2020 holte dieser Jahrgang sechs und somit alle möglichen Meisterschaftstitel. Zwei gewonnene U12-Titel sowie vier U15-Meisterschaften (jeweils Sommer- und Wintersaison) sind Ausdruck der Leistungsstärke und machen viel Hoffnung für die Zukunft.

Ebenfalls Meisterinnen sind die Damen 2 der TA TV Cannstatt und somit ein weiterer Beleg für die hohe Leistungsdichte bei den Tennisspielerinnen im Verein. Ihr letztes Spiel gewannen die Damen souverän gegen den TC Weiß-Rot Stuttgart 3 mit 4:2 und dürfen nächstes Jahr ihre starken Leistungen, dann in der Bezirksstaffel 2, eine Liga höher auf den Tennisplatz bringen. Schon vor dem letzten Spieltag (2. April) können sich Janika Knau, Katharina Vomhoff, Lisa Schmidt, Franziska von Tirpitz, Isabel Braun, Ann-Kathrin Abt, Gloria Schäfer und Vanessa Lenkenhoff entspannt zurücklehnen, sie sind spielfrei.

Den Aufstieg knapp verpasst haben die Damen 1 in der Bezirksstaffel 2. Auch der eindeutige 5:1-Heimsieg gegen den TC Schönaich 1 im letzten Spiel der Wintersaison hat nicht gereicht, um den Aufsteigerinnen von der TA SV Böblingen 2 den Gruppensieg zu entreißen. Der unangefochtene zweite Tabellenplatz, punktgleich mit den Böblingerinnen, war dennoch eine starke Saisonleistung. Für die Cannstatterinnen spielten Claudia Gürsch, Melanie Born, Merit Marie Fuchs, Neda Sehhat, Janika Knau, Katharina Vomhoff und Franziska von Tirpitz.

Darüber hinaus haben die U18-Juniorinnen einen guten dritten Tabellenplatz in der Bezirksstaffel 2 belegt. Somit sicherten sich die Juniorinnen vom Schnarrenberg in einer starken Gruppe den Ligaerhalt.

Nach erfolgreichen letzten Jahren spielen die Tennisherren des TV Cannstatt auch im Winter groß auf und beweisen einmal mehr ihre ebenfalls breite sowie gleichzeitig hohe Leistungsdichte.
Die Herren 2  liegen nach vier von fünf Spielen ungeschlagen auf dem ersten Tabellenplatz in der Kreisklasse 1. Ihnen wird der Aufstieg kaum mehr zu nehmen sein. Im wohl vorentscheidenden Aufstiegsspiel gegen den TSC Renningen 3 siegten die Cannstatter ungefährdet mit 4:2. Am 2. April werden die letzten entscheidenden Bälle der Wintersaison im Derby gegen den TC BW Zuffenhausen gespielt.

Eine fast schon identische Ausgangslage bietet sich den Herren 3 des TVC. Vor ihrem letzten Hallenrundenspiel am 2. April gegen den Tabellenletzten, liegen sie ungeschlagen auf Rang eins ihrer Kreisstaffel 2. Nervenstark gewannen die Cannstatter den vergangenen, hart umkämpften, Spieltag gegen den TC Weiss-Rot Stuttgart 3 mit 4:2. Die entscheidenden zwei Match-Tiebreaks gingen an die Herren 3 des TV Cannstatt. Besonders hervorzuheben sind die Leistungen von Lukas Springer, Max-Marvin Wick und Mark Ladwig.

Ebenfalls berechtigte Aufstiegshoffnungen dürfen sich die Herren 4 machen. Nach ausgezeichneter und erfolgreicher Leistung (4:2-Heimsieg) gegen die auf dem Papier durchgehend besser besetzte Mannschaft des TC Leonberg 3, sind die Cannstatter (gespielt haben Ben Oei, Daniel Kümmel, Max-Marvin Wick und Mark Ladwig) in ihrer Kreisstaffel 2 weiterhin ungeschlagen. Zum Show-Down um den Aufstieg kommt es am letzten Spieltag, den 9. April, auf der Anlage des ebenfalls ungeschlagenen und punktgleichen TC Weiss-Rot Stuttgart 2.

Leider mussten die Herren 1 ihre Aufstiegshoffnungen in der Bezirksstaffel 1 nach der 0:6- Auswärtsniederlage gegen ihren Angstgegner vom TSC Renningen 1 endgültig begraben. Doch wieder einmal spiegelt das scheinbar völlig eindeutige Ergebnis den wahren Spielverlauf überhaupt nicht angemessen wider. Drei Matches waren hart umkämpft und wurden erst im Match-Tiebreak entschieden. Erwartungsgemäß jedoch, wurden die anderen zwei Einzel sowie ein Doppel gegen die amtierenden Baden-Württembergischen Meister und Vizemeister der U21 (Amar Tahirovic, Aron Funk), verloren. Doch selbst diese Begegnung verdeutlicht, auf welch hohem Niveau sich die Herren des TV Cannstatt mittlerweile bewegen. Über die Aufstiegsspiele in den kommenden Wochen, werden wir berichten.

Hansjörg Zitt/Oliver Mayer


Liebe Tennis-Mitglieder,


Ihr Vorstand möchte Sie auf eine nicht einfache Sommersaison 2022 vorbereiten und hofft auf Ihre verständnisvolle Unterstützung. Sowohl die Corona-Pandemie als auch der Bau des TVC-Sportparks mit dem Wegfall der Plätze 4 und 5 bedeuten Einschränkungen, vor allem im Trainingsbetrieb und bei der Durchführung der Verbandsspiele unserer 17 Mannschaften, und zwingen uns zur Improvisation.


Sie können sicher sein, dass wir, wie in den Jahren zuvor, unser Bestmögliches tun, um Ihnen zufriedenstellende Spiel- und Trainingsmöglichkeiten zu bieten. Dies wollen wir durch unsere bewährte Online-Buchung, durch Anpassungen im Trainingsbetrieb, durch die Einbindung der Tennishalle und, speziell für die Zeit der Verbandsspiele, durch eine mögliche Kooperation mit dem VfR Cannstatt erreichen. Auch soll bis Mai ein gesicherter Spielbetrieb auf den Plätzen 6-8 als auch die Sicherheit der Mitglieder durch den Bau eines entsprechend hohen Schutzzaunes gewährleistet sein.


Wir sind überzeugt, dass wir auf Ihr Verständnis und Ihre Kompromissbereitschaft bauen dürfen, damit wir unsere erfolgreiche Entwicklung weiterführen können. Immerhin konnten wir in den letzten zwei Jahren etwa 100 neue Mitglieder gewinnen und diese erfolgreich in unsere Abteilung integrieren. Dieses verdanken wir auch unserem erfolgreichen Corona-Management, über das sogar die lokale Presse und Württemberg-Tennis 3/21 ganzseitig berichtet haben.


Zu Beginn der Sommersaison 2023 können wir dann hoffentlich die Einweihung eines neuen Platzes mit einem großen Fest feiern und den gewohnten Spielbetrieb wieder aufnehmen.


Im Folgenden wollen wir Sie über einige Regelungen für die Saison 2022 informieren.

  1. Arbeitseinsatz
    Aus den oben beschriebenen Gründen haben wir unsere Anforderungen für einen nicht gehaltenen Arbeitseinsatz modifiziert.
    Wer im laufenden Jahr vor dem 1. September 16 Jahre alt wird, muss ihn erstmalig ableisten, wer 70 Jahre alt wird oder Passivmitglied ist, ist davon befreit.
    Berechnet werden im Folgejahr für einen nichtgehaltenen Arbeitseinsatz wie bisher: 6 Stunden je 12 €.
    Dauerhaft gilt:
    - Familien ab einem Kind mit 16, Arbeitseinsatz nur für zwei Personen, davon eine erwachsene.
    - Familien ab zwei Kinder unter 16, Arbeitseinsatz für eine Person.
    Möglichkeiten bieten die Frühjahrsinstandsetzung, die Herbstputzete sowie in Absprache mit unserem Technischen Leiter Heinz Solisch. Näheres auch über unsere Aushänge, WhatsApp, E-Mail und die Homepage tennis-tvcannstatt.de.
  2. Platzbelegung, Online-Buchung
    Die Online-Buchung hat Vorrang vor der Platzbelegung an der Stecktafel. Zu Spielbeginn müssen alle Spielmarken ordnungsgemäß gesteckt sein. Weitere Informationen finden Sie über das Buchungssystem.
  3. Gäste
    Die bisherige Regelung wird grundsätzlich beibehalten. Allerdings ist wegen des Wegfalls von zwei Plätzen das Spielen mit Gästen werktags von 17 bis 20 Uhr nicht erlaubt.


Machen Sie mit, vor allem, bleiben Sie gesund und positiv! Unterstützen Sie uns.

Ihr Tennisvorstand

  • Details
  • Kategorie: Sportliche Berichte

2020 war für die Tennisabteilung ein außergewöhnlich erfolgreiches Jahr, vor allem in Bezug auf eine nie zu erwartende Zunahme der Neumitglieder – trotz all der Beschränkungen und Auflagen, die die Pandemie mit sich brachte. Torsten Streibs Artikel in der Cannstatter Zeitung „Im Corona-Jahr mehr als 60 Neumitglieder“ (nachzulesen auf der Homepage der Tennisabteilung) wurde sogar im offiziellen Verbandsorgan des WTB „Württemberg Tennis Nr. 3, 2021 für den Bezirk C veröffentlicht. In dem Artikel wurde – quasi exemplarisch auch für andere Tennisvereine – das außergewöhnlich erfolgreiche Corona-Management unter der Leitung unseres Vorsitzenden Joachim Mayer als Grund für den Aufschwung erkannt. 

Und die Tennisabteilung hat im Jahr 2021 den Erfolg vom Vorjahr sogar noch übertroffen. Es wurden trotz der Baumaßnahmen auf dem Schnarrenberg und dem damit verbundenen Verlust von zwei weiteren Tennisplätzen keine kleine Brötchen gebacken. Nachdem 2020 noch 13 Mannschaften für die Corona-Runde gemeldet wurden, waren es 2021 sogar 16 Mannschaften. Dazu musste eine Kooperation mit dem VfR eingegangen werden, um das Training, speziell für die Talente, durchführen zu können. Und wieder war es das außergewöhnlich gute Abteilungs-Management, das nach der dritten Öffnungsstufe am 7. Juni den Weg in eine erfolgversprechende Verbandsspielrunde ermöglichte. Klar, es fehlte die Hallenrunde im Winter, die wegen des Lockdowns nicht ausgespielt werden konnte. Tennis als Individualsportart ist in diesen pandemischen Zeiten deutlich im Vorteil gegenüber den Kontaktsportarten (Volleyball, Handball usw.). So konnte schon im Mai mit den Trainingseinheiten – unter Einhalten der AHA-Regeln – im Hinblick auf die Verbandsrunde begonnen werden. Ebenso war das Spiel auf der Anlage – nach Online-Buchung – auch für Freizeitsportler möglich. 

Die für den 22.April geplante Saisoneröffnung konnte nicht stattfinden. Leider mussten auch die alljährlichen Vereinsmeisterschaften abgesagt werden. Dennoch waren es die vier Komponenten: Gutes Corona-Management, Risikobereitschaft bei der Meldung von 16 Mannschaften, das Ermöglichen von Training und Freizeitspielen und natürlich auch die Lockerungen ab dem 7. Juni, die der Tennisabteilung den größten Erfolg seit 25 Jahren bescherten. Denn zum ersten Mal seit 1996 hat die Abteilung momentan wieder 300 Mitglieder.
Die Verbandsspielrunde konnte wegen der Corona-Maßnahmen nicht schon im Mai, so wie sonst üblich, sondern erst Mitte Juni für die Jugend und am letzten Juniwochenende für die Aktiven beginnen. Und vorweg kann zusammengefasst werden, dass auch das Verbandsspieljahr 2021 für die Tennisabteilung und ihre 16 Mannschaften sportlich sehr erfolgreich verlief. 7 der gemeldeten 16 Mannschaften spielten jeweils in ihrer Gruppe bis zum letzten Spieltag um die Tabellenführung und damit den Aufstieg.

Die KIDs-Cup U 12 können leider nicht aufsteigen, da sie schon in der höchsten Klasse spielen. Souverän und verlustpunktfrei wurden die KIDs Meister in ihrer Gruppe in der Staffelliga (wie schon im Vorjahr. Auch in ihrem durchaus umkämpften Match gegen die Mitkonkurrenten um die Meisterschaft gegen Sportkultur Stuttgart 1 bewiesen sie Nerven-und Spielstärke. Erst in den Doppeln wurde der 4:2-Auswärtssieg gesichert. Ena Maric, Mika Baisch, Franziska von Düsterloh und Elias Karcher sind vielversprechende Talente!

Die Juniorinnen U15 wurden wie im letzten Jahr wieder Meister in ihrer Gruppe. Doch diesmal wird der Aufstieg in die Bezirksstaffel 1 wahr. Wie hart umkämpft der Aufstiegsplatz war, zeigt die Schlusstabelle der Gruppe. Sowohl die TVC-Juniorinnen als auch der TC Degerloch 2 und der TC Doggenburg 2 hatten 3:1 Punkte erspielt. Da die Cannstatterinnen jedoch dem Nachwuchs des TC Doggenburg nur äußerst knapp mit 3:3 Punkten, 6:6 Sätzen und 44:46 Games unterlagen, den TC Degerloch aber mit 5:1 besiegten, war der Weg an die Tabellenspitze frei. Die beiden anderen Partien gewannen Merit Marie Fuchs, Ena Maric, Franziska von Düsterloh, Chiara Mahl und Maja Karcher ohne Satzverlust mit jeweils 6:0.

Die Juniorinnen U18 haben sich den zweiten Platz ihrer Gruppe in der Staffelliga erkämpft. Gespielt haben Merit Marie Fuchs, Neda Sehhat, Franziska von Tirpitz, Ena Maric, Emmelie Potthoff, und Franziska von Düsterloh. Nach der klaren Niederlage gegen den TEC Waldau konnten sie die folgenden drei Matches für sich entscheiden und sich damit als beste zweitplatzierte Mannschaft für die Entscheidungsspiele um den Aufstieg qualifizieren. Dort unterlagen sie dem TC Herrenberg 2 zwar scheinbar klar mit 1:5. Doch Ena Maric verlor ihr Einzel erst im Match-Tiebreak mit 6:10. Und auch das erste Doppel mit Merit Marie Fuchs und Neda Sehhat gab sich mit 3:10 nach harter Gegenwehr im Match-Tiebreak geschlagen.

Nach letztjährigem Aufstieg der Herren 1, belegt das Team einen starken zweiten Platz in der Bezirksoberliga und bestätigt die gute Leistung der vergangenen Jahre. Die Herren verpassten damit nur denkbar knapp die Meisterschaft und somit die Berechtigung an einem Aufstiegsspiel in die Verbandsliga. Ersatzgeschwächt musste das Team in das entscheidende Duell um den Meistertitel gehen – mit drei von vier verlorenen Match-Tiebreaks ging man als unglücklicher, aber stark spielender Verlierer aus dem direkten Duell um die Meisterschaft.
Schon jetzt greift das Team um Pascal Solisch, Oliver Mayer, Patrick Solisch, Carlo Martucci, Christian Ladwig, Christian Hogrefe, Julian Kuczaty sowie den klasse aufspielenden Ersatzleuten Steven Quaak, Alexander Born, Lukas Springer-Brandt und Malte Fuchs nach dem Titel in der Winterhallenrunde.
Mit einem souveränen 6:0-Erfolg beim TC Weiss-Rot Stuttgart 1 sind die Herren 1 der TA TV Cannstatt erfolgreich in die Wintersaison gestartet.

Die Herren 2 wurden verlustpunktfrei souveräne Meister ihrer Gruppe in der Bezirksklasse 1 und steigen damit hochverdient auf in die Bezirksliga. Das hohe Niveau und die sehr vielversprechende Leistungsbreite im Herrenbereich des TVC spiegeln sich in der Vielzahl der Cannstatter, die bei den Siegen zum Einsatz kamen: Christian Ladwig, Christian Hogrefe, Julian Kuczaty, Steven Quaak, Alexander Born, Andreas Merkle, Lukas Springer-Brandt, Matthias Vogel, Daniel Schwanke, Fabian Hessel, Valentin Hauber, Robert Sigloch und Michael Silberzahn.

Jung! Hübsch! Erfolgreich! Diese drei Schlagworte prangen auf der Brust der blau-weißen Mannschaftsshirts, die eigens für den letzten Verbandsspieltag der Herren 3 am 26.09. gedruckt wurden. An jenem Tag nämlich machte die Mannschaft mit einem glatten 9:0-Sieg ungeschlagen die Meisterschaft in der Kreisklasse und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksklasse 2 perfekt. In einer durchweg starken Saison mit sechs Spieltag-Siegen war für die Spieler der dritten Mannschaft Andreas Merkle, Alex Born, Lukas Springer-Brandt, Malte Fuchs, Matze Vogel, Daniel Schwanke, Georg Hieber, Fabian Hessel, Jonas Hessel, Ben Oei, Steffen Becker, Daniel Kümmel, Robert Sigloch, Felix Göküzüm und Erkan Kilic dieser Erfolg der verdiente Lohn für die starke Leistung in diesem Sommer.

Die Herren 4 der Abteilung sind zwar nicht aufgestiegen in der Kreisstaffel 1. Sie belegten einen guten dritten Platz. Das Besondere an dem Team ist, dass in jedem Match mindestens zwei Ladwig-Brüder mitgespielt haben. Gegen die TA SKG Max-Eyth-See 2, die mit 3:3 Matches, 7:6 Sätzen und 53:47 äußerst knapp besiegt wurde, erkämpften neben Max Marvin Wick sogar die drei Brüder Chris, Mark und Finn Ladwig den Sieg für den TVC!

Das Glück des Tüchtigen gehört auch zum Erfolg beim Tennis! Die Herren 50 profitierten davon, dass zwei Mannschaften in ihre Gruppe in der Bezirksstaffel ihre Meldung zurückzogen. So konnten die „jungen Senioren“ des TVC nach ihren drei Siegen ungeschlagen Meister und Aufsteiger in die Bezirksstaffel 1 werden. Für die Herren 50 spielten Wolfgang Hauber, Cosmin Pardos, Martin Lauth, Jürgen Sigloch, Uwe Mahler und Stephan Maihöfer.

Für die Herren 75 war der Klassenerhalt in ihrer Gruppe der Oberligastaffel schon vor dem ersten Verbandsspiel gesichert, da der TC RW Winterbach seine Mannschaft zurückgezogen hatte und damit als Absteiger feststand. Deshalb war es folgenlos für die Cannstatter, dass sie alle drei Gruppenspiele erwartungsgemäß gegen Mannschaften verloren, die im Durchschnitt viel bessere LKs hatten. Dennoch waren viele Matches hart umkämpft, denn die Senioren vom Schnarrenberg gaben in allen Spielen ihr Bestes. Ein Erfolg ragte aus allen Ergebnissen heraus: Es war der Zweisatzsieg von Hannes Barth und Norbert Reinhold im letzten Doppel gegen die souveränen Tabellenführer und Aufsteiger. Norbert Reinhold hat sich nach seiner schweren Krebserkrankung zurückgekämpft und seine gewohnt starke Leistung auf dem Platz gezeigt. Für die Herren 75 waren im Einsatz: Helmut Rembold, Peter Hartenstein, Horst Gottschalck, Hannes Barth, Norbert Reinhold und Detlef Walker.

Die Herren 55 belegten in der Abschlusstabelle in ihrer Gruppe in der Oberligastaffel den 3. Tabellenplatz. Noch bis zum letzten Spieltag war die Hoffnung auf den Aufstiegsplatz ziemlich realistisch. Doch die TA NLV Vaihingen, die Tabellenzweiten, gegen die man nur knapp verloren hatte, leistete sich keinen Fehltritt. So war auch der klare 5:1-Heimsieg gegen die TA TSV Ensingen 1 nur noch ein Sieg für die Statistik und das Selbstvertrauen. Für die TVC-Herren spielten Heinz Solisch, Uwe Mahler, Stephan Maihöfer, Wolfgang Hauber, Frank Zeeb, Ulrich Schwarz und Khanh Tu.

Die Damen 1 der Tennisabteilung steigen leider als Gruppenletzte aus der Bezirksliga ab. Es war schon im Vorfeld der Verbandsspiele abzusehen, dass der Klassenerhalt schwer werden würde, da mit Catrin Klink eine wichtige Spielerin wegen ihrer Schwangerschaft nicht antreten konnte. Trotz einiger sehr engen Matches konnten die Damen 1 keinen Sieg einfahren. Für die Mannschaft kämpften und gaben ihr Bestes: Claudia Gürsch, Melanie Born, Merit Marie Fuchs, Janika Müller, Neda Sehhat, Katharina Vomhoff, Isabel Braun, Franziska von Tirpitz und Beatrice Bauer. Und – es gab doch noch einen Grund zum Feiern: Catrin Klink und David Wiegand wurden am 13.Oktober glückliche und stolze Eltern einer gesunden Louise!

Die Damen 2 erspielten sich in ihrer Gruppe in der Bezirksklasse den fünften Tabellenplatz. Die Cannstatterinnen holten sich gegen die SPG Altdorf/Hildrizhausen 2 einen hart umkämpften 5:4-Sieg. Wie ausgeglichen aber die Gruppe war, zeigte sich am deutlichsten in dem letzten Gruppenspiel. Die Cannstatterinnen gewannen zwar alle Doppel, dennoch mussten sie sich letztlich der TA TSV Daggersheim, dem Tabellenersten und damit den Aufsteigerinnen, mit 4:5 geschlagen geben. Für den TVC spielten Isabel Braun, Theresa Hampe, Gloria Schäfer, Franziska von Tirpitz, Ann-Kathrin Abt, Lisa Schmidt, Vanessa Lenkenhoff, Beatrice Bauer, Melissa Hornig, Chiara Mahl und Maja Karcher.

Die Junioren U 15 und Junioren 1 U 18 konnten es leider ihren TVC- Juniorinnen nicht gleichtun. Beide Mannschaften müssen aus der Bezirksstaffel 2 bzw. der Staffelliga absteigen. Die Junioren 2 U 18 konnten sich in der Kreisstaffel 1 behaupten. Die Leistungsträger der letzten Saison sind bei den Aktiven gelandet. Es wächst dennoch eine vielversprechende Juniorentruppe heran.

Das traditionelle Jahresabschlussturnier am 2. Oktober war in dem zweiten Corona-Jahr ein besonderes Highlight. Es war das einzige Turnier, das wirklich stattfinden konnte! Umso größer war der Spaß und die Freude, die Alt und Jung an diesem sonnigen Nachmittag und später beim Abschlussgrillen hatten. Altbewährt spielte die bunt gemischte, v.a. in der klaren Mehrheit junge Teilnehmerschar- insgesamt 21 Teilnehmende - in von Organisator Patrick Solisch immer wieder neu zugelosten Paarungen gegeneinander. Turniersiegerin wurde am Ende die Nachwuchsspielerin Mariella Berger. Der gemütliche, sehr gut angenommene Grillabend war wie ein Versprechen für mehr soziale „Action“ im neuen Jahr!

Wie in jedem Jahr wurden wieder die Sponsorenpreise für herausragende Leistungen im Nachwuchsbereich vergeben. Die Wahl fiel in 2021 auf Chiara Mahl und Tom Knobloch. Beide zeichneten sich durch ihre Erfolge in den Verbandsspielen, ihren hohen Einsatz im Training und ihr Engagement für die Abteilung besonders aus. Als Anerkennung erhalten beide Gutscheine für Einzeltrainerstunden.

Am 5.5.2021 ist Franz Rösch, einer erfolgreichsten Senioren der Tennisabteilung überhaupt im Alter von 89 Jahren gestorben. Mit Franz Rösch als Mannschaftsführer gewannen die TVC- Senioren 1981 und 1984 die Vizemeister bei den Württembergischen Meisterschaften. Und die Erfolgsstory der Senioren wurde 1985 mit der Württembergischen Meisterschaft gekrönt.

Für das Sportjahr 2022 hat der Abteilungsvorstand die Hoffnung auf ein weiteres Wachstum der Abteilung sowie auf ein lebendigeres Abteilungsleben, das sich hoffentlich dem Normalzustand vor Corona wieder annähert.

Besonderer Schwerpunkt wird sein, die Integration und die Bindung der Neu-und auch Altmitglieder wieder durch verstärkte Abteilungsaktivitäten zu intensivieren und dies durch eine erweitertes Trainingsangebot, speziell für die vielen jungen Talente zu ergänzen – für unsere noch bessere Abteilungszukunft.

Weiterhin sind auch eine moderne Schließanlage und ein Internetanschluss fürs Vereinsheim geplant.

Voraussetzungen dafür sind das Ende der Corona-Pandemie und endlich – nach langen Bemühen seit 2013 – die Fertigstellung der zwei neuen Plätze sowie der Bau eines Zaunes für den Bereich um die Plätze 6-8.

Unterkategorien

Seite 1 von 3